Lokalsport

Der Abstieg kommt immer näher

Volleyball Oberligist SG Neckar-Teck verliert in Tübingen 2:3 und hat bereits drei Punkte Rückstand aufs rettende Ufer.

Tübingen. Es wäre ein wichtiger Schritt im Abstiegskampf der Volleyball-Oberliga gewesen, doch die Spielgemeinschaft Neckar-Teck hat zwei wichtige Punkte verschenkt. Nach einer 2:0-Führung unterlag das Team der TSG Tübingen mit 2:3. Der Abstand zum rettenden Ufer vergrößerte sich für den Tabellenneunten damit auf drei Zähler. Am kommenden Sonntag setzt die SG auf den Heimvorteil. Gegen den sechstplatzierten VfB Ulm soll es in der Dettinger Sporthalle ab 16 Uhr mit dem heiß ersehnten Sieg klappen.

Dabei war die SG in Tübingen verheißungsvoll in die Partie gestartet. Im ersten Satz ließen die Männer nichts anbrennen und wechselten nach einem nahezu perfekten Durchgang und 25:14 die Seiten. Tübingen kämpfte sich in Durchgang zwei zurück, unterlag jedoch am Ende mit 23:25. Danach drehte sich die Partie allerdings zugunsten des Gastgebers. Tübingen feierte nach einem 25:19 im dritten und einem 25:15 im vierten Satz ein grandioses Comeback und setzte mit dem deutlichen 15:8-Sieg im Tie-Break das Sahnehäubchen drauf.

„Zweite“ verliert ebenfalls

Auch in der Landesliga musste die Spielgemeinschaft eine Niederlage einstecken. Gegen Tabellenführer TSB Ravensburg überzeugte die SG-Zweite lediglich im dritten Satz. Ansonsten fehlte dem Team bei der 1:3-Niederlage (17:25, 15:25, 25:22, 16:25) vor allem in der Annahme die nötige Qualität, um den ungeschlagenen Spitzenreiter zu gefährden. Am 1. März tritt die drittplatzierte SG beim KSV Unterkirchberg an. leh

Anzeige