Lokalsport

Der AC Catania gewinnt das Spitzenspiel

Kreisliga A Nach dem 3:2 in Grafenberg beträgt der Abstand der Italo-Kirchheimer auf Platz eins nur noch einen Punkt.

Grafenberg. Der AC Catania Kirchheim hat Tabellenführer TSV Grafenberg im Spitzenspiel der Kreisliga A, Staffel 2, die erste Saisonpleite beigebracht und bleibt damit als einziges Team ohne Niederlage. Der AC-Husarenstreich spielte auch den SF Dettingen in die Karten. Die Jaksche-Elf hatte zu Hause keine Mühe gegen Schlaitdorf einen Dreier einzufahren und komplettiert damit das Spitzen-Trio, welches nur noch zwei Zähler auseinander liegt.

Anzeige

TSV Grafenberg - AC Catania Kirchheim 2:3 (1:1): Riesen-Jubel und Erleichterung herrschte nach dem Siegtreffer 120 Sekunden vor Abpfiff durch Alessio Palmieri auf Catania-Seite. Glücklich zwar, aber unterm Strich hoch verdient. „Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass wir gewinnen können. Die Kirchheimer wollten den Sieg mehr, waren viel aggressiver und lauffreudiger“, attestierte Grafenbergs Sprecher Tobias Gugel dem Gegner eine starke Leistung. Die kaltschnäuzigen Treffer von Tormaschine Frieder Geiger, der mittlerweile schon bei 22 Saisontoren und unglaublichen 40 Scorerpunkten liegt, hielten die Gastgeber lange im Spiel. Doch „das Chancenplus und einige Grafenberger Totalausfälle“ (Geiger) brachten den Catanesi am Ende noch den verdienten Dreier. Tore: 1:0 Frieder Geiger (18.), 1:1 Daniele Attorre (25.), 2:1 Geiger (52.), 2:2 Fabian Kittelberger (62., Eigentor), 2:3 Alessio Palmieri (88.).

SF Dettingen - Spvgg Germania Schlaitdorf 3:0 (3:0): Der Meisterschaftsmitfavorit kommt immer besser in Schwung, zeigte vor allem in der ersten Halbzeit seine beste Saisonleistung. „Nach 30 Minuten war die Partie entschieden. Das war eine super Leistung von uns. Schade, dass wir uns nicht mit mehr Toren belohnt haben“, war SFD-Abteilungsleiter Christian Renz hinterher hoch zufrieden. Einziges Manko gegen chancenlose Gäste war die Chancenverwertung. „Wir bekommen noch unsere Chance ganz vorne angreifen zu können, wir müssen nur geduldig warten können“, freut sich Renz schon auf das anstehende Top-Spiel in zwei Wochen gegen den AC Catania. Tore: 1:0, 2:0 Tim Lämmle (3., 20.), 3:0 Andreas Schmid (32.).

TSV Jesingen - TV Bempflingen 2:3 (1:1): Am Ende gaben die Hausherren einen Sieg, der für weniger Sorgen bis Jahresende gesorgt hätte, noch leichtfertig aus der Hand. „Das war ein gebrauchter Nachmittag für uns. Jetzt müssen wir gegen andere Teams noch ein paar Punkte bis zur Winterpause holen“, war Jesingens Coach Stefan Haußmann frustriert. In einer ausgeglichenen Partie hätte Joachim Kehl-Silcher nach dem 2:2 der Gäste fast postwendend die erneute Führung erzielt. Sein Schuss landete jedoch am Pfosten. Kurz vor Schluss kam es dann sogar noch schlimmer. Tore: 1:0 Tiago Santos-Araujo (10.), 1:1 Daniel Veit (30.), 2:1 Gaetano Caruana (70.), 2:2 Daniel Knöll (76.), 2:3 Tobias Lerm (88.).

TSV Oberensingen II - TSV Weilheim II 5:3 (3:2): Die Weilheimer Auswärtsmisere (erst ein Sieg in sieben Spielen) hält an. „Von der personellen Besetzung her war auch nicht mehr drin. Wir kamen auf dem Zahnfleisch daher“, erklärte TSVW-Spielleiter Joachim Wiest. Der Spielstand war mitunter knapper, als es der Spielverlauf hergab. Das 3:5 schmeichelte den Weilheimer am Ende sehr. Tore: 0:1 Tobias Salzer (22.), 1:1 Boris Subotz (23.), 2:1 Manuel Strähle (32.), 2:2 Nico Wagner (36.), 3:2, 4:2 Adrian-Marius Birgan (44., 46.), 5:2 Emre Yildirim (50., Foulelfmeter), 5:3 Martin Geister (89.).

TSV Altdorf - TV Unterlenningen 2:1 (1:1): Der Negativlauf der Bühl-Kicker hält an. „Wir haben uns dem Unterlenninger Niveau mit langen Bällen angepasst, am Ende aber mehr investiert und verdient gewonnen“, analysierte Altdorfs Berichterstatter Florian Jung. Leichtfertig vergebene Chancen verhinderten eine Vorentscheidung, sodass Kevin Rieke mit der einzigen Gäste-Chance in der zweiten Halbzeit, einem verschossenen Handelfmeter, fast sogar noch für einen glücklichen Punktgewinn gesorgt hätte. Tore: 0:1 Kevin Rieke (35.), 1:1, 2:1 Dennis Stutz (39., 80.). Besonderes: Nico Muthny (Altdorf) hält Handelfmeter von Rieke (84.).

SPV 05 Nürtingen - SV Nabern 2:2 (2:1): Ein offener Schlagabtausch auf schwer bespielbarem Geläuf sorgte am Ende für ein gerechtes Remis, dass beide Kellerkinder nicht so recht weiterbringt. Nabern hatte jeweils zu Beginn der Halbzeiten den besseren Start, doch die Gastgeber konnten sich steigern und schlussendlich mithalten. Tore: 0:1 Robin Beck (7.), 1:1 Andreas Follenweider (28.), 2:1 Vincenzo Pellegrino (45.), 2:2 Christian Maisch (49., Eigentor).

TSV Grötzingen - FV 09 Nürtingen II 6:2 (3:0): „Die wollten mitspielen, konnten aber körperlich ohne Verstärkungen aus der Landesliga nicht mithalten. Wir hatten die größere Durchschlagskraft“, war Grötzingens Spielleiter Olav Sieber erleichtert über den wichtigen Heimsieg im Duell gegen einen Abstiegskontrahenten. Tore: 1:0 Alexander Murr (11.), 2:0 Manuel Hausser (15.), 3:0 Simon Höhn (43.), 4:0 Timo Bezirgianidis (48.), 4:1 Tomislav Stulic (55., Eigentor), 5:1 Murr (62.), 6:1 Hausser (83.), 6:2 Lamin Mamureh (88.).

TSV Raidwangen - TSV Oberboihingen 2:5 (0:2): Die „Roigl“ standen am Ende wegen ihrer mangelnden Chancenverwertung auf verlorenem Posten. Die Oberboihinger blieben vor dem Tor kaltschnäuziger und schossen sich in den letzten Minuten mit zwei Kontern einen noch höheren Sieg heraus. Tore: 0:1 Dennis Bosch (1.), 0:2 Ousman Saidy (37.), 0:3 Alexander Ehrlich (49.), 1:3 Philipp Schwer (75.), 2:3 Marco Schott (85.), 2:4, 2:5 Pascal Sprenger (88., 90.).Walter Rau