Lokalsport

Der AC Catania will zu Hause feiern

Kirchheimer vor Meisterschaft in der Kreisliga B6

Der AC Catania hat eine Hand am Wimpel. Gegen den Verfolger aus Owen können die Kirchheimer in der Fußball-Kreisliga B 6 alles klarmachen.

Kirchheim. Rein theoretisch ist dem AC Catania Kirchheim die Meisterschaft und der damit verbundene Direktaufstieg in die Kreisliga A nicht mehr zu nehmen. Einen Sieg braucht das Team von Spielertrainer Michel Forzano noch, um ganz sicher zu sein. Da es am Sonntag gegen den direkten Verfolger aus Owen geht, würde sogar ein Punkt genügen, mit dem die Catanesi ihren acht Zähler großen Vorsprung halten könnten. Für Mittelfeldspieler Nick Wongkaew ist allerdings klar, dass die Meisterschaft so früh wie möglich fixgemacht werden soll: „Wir wollen natürlich am Sonntag auf eigenem Platz Meister werden, dann können wir die letzten beiden Spiele ganz entspannt angehen.“

Für die Gäste aus Owen geht es auf dem Kirchheimer Kunstrasen noch um das Erreichen der Relegation. Trainer Claus Eberle versucht, den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen: „Mit den Möglichkeiten, die wir im Vergleich zu anderen Vereinen haben, war die Saison bereits jetzt schon ein großer Erfolg“, meint er. „Da ist es im Endeffekt egal, auf welchem Platz wir landen.“ Trotzdem wollen er und seine Mannschaft den Gastgebern das Leben so schwer wie möglich machen, auch wenn Eberle verletzungs- und urlaubsbedingt gleich auf vier Leistungsträger verzichten muss.

Auf Kirchheimer Schützenhilfe hofft derweil der TSV Weilheim II. Aktuell zwei Punkte hinter dem TSV Owen liegend, muss das Team um Coach Martin Geister auf eine Niederlage der Owener hoffen. Die Limburgstädter selbst gehen am Sonntag beim SV Nabern II als klarer Favorit in die Partie. „Wir werden es schwer genug haben, alle restlichen Partien zu gewinnen. Erst wenn wir das geschafft haben, können wir nach den anderen schauen“, sagt Weilheims Kapitän Robert Walter. Doch auch für den Fall, dass die Weilheimer es nicht in die Kreisliga A schaffen sollten, findet der Mittelfeldspieler lobende Worte für seine Mannschaft: „Wir haben mit einem sehr jungen Team tolle Leistungen gezeigt. Darauf lässt sich zukünftig aufbauen.“

Eine erfolgreiche Rückrunde spielte auch der TSV Ohmden, der sich auf dem vierten Platz festgesetzt hat und diesen Rang auch sicher behalten wird. Im vorletzten Spiel von Trainer Peter Merkle, der in der kommenden Saison an der Seitenlinie des TSV Oberensingen stehen wird, sind die Ohmdener beim Tabellennachbar TG Kirchheim II zu Gast.

Ebenfalls zwei tabellarisch benachbarte Teams treffen in Dettingen aufeinander, wo die zweite Mannschaft der Sportfreunde (10. Platz) den TV Neidlingen II (11.) empfängt. Eine weitere ausgeglichene Partie findet in Neuffen statt, wo der VfB II (9.) gegen den TSV Jesingen II antritt (8). Das abgeschlagene Tabellenschlusslicht TSV Holzmaden II (14.) trifft dagegen auf den TSV Oberlenningen (7.), der mit einem Dreier noch bis auf Platz fünf hochrutschen könnte.

Anzeige