Lokalsport

Der Aufsteiger holt die ersten Punkte

Tennis Der TC Kirchheim gewinnt sein Württem­bergliga-Duell in Bad Cannstatt nach einem wahren Krimi mit 5:4.

Stuttgart. Tiebreak im Tennis ist wie Elfmeterschießen im Fußball. Wer im entscheidenden Moment die stärkeren Nerven, die bessere Schlagtechnik und das nötige Quäntchen Glück hat, gewinnt. So wie diesmal die Männer des TC Kirchheim in der Württembergliga. Beim Cannstatter TC gingen drei der neun Spiele in die 1963 vom Amerikaner Jimmy van Alen erfundene Verlängerung nach Satzausgleich - alle drei zugunsten der Gäste. Endergebnis des Tenniskrimis: 5:4 für Aufsteiger TCK.

Spannender ging es nicht: 3:3 hieß es nach den Einzeln mit dem ersten Match-Tiebreak-Sieg des Tages durch Lasse Pörtner gegen Fabian Brugger. Das erste Doppel von Alejandro Osoba/Finn Wolf ging 0:6, 4:6 verloren. Kirchheim lag 3:4 hinten, musste nun zweimal gewinnen, um die ers­ten Punkte unter Dach und Fach zu bringen. Daniel Morozov/Tim Bühler hielten dem Druck stand und sorgten mit 2:6, 6:0, 10:6 für den erneuten Ausgleich zum 4:4.

Nun lastete die ganze Verantwortung auf dem Doppel Tony Holzinger/Lasse Pörtner, der Paarung des 39-jährigen Spielertrainers mit seinem 16-jährigen Schützling. Ein super erster Satz gegen Finkbeiner/Keller (6:2). Im zweiten Satz dann ein Einbruch nach 3:0-Führung (3:6). Beim 1:6-Rückstand im dritten Durchgang schien alles schon verloren. Doch die beiden Kirchheimer rafften sich noch einmal auf und drehten die Partie zum umjubelten 11:9 gegen den Klub von Holzingers Onkel Leonhard.

Das Happy End nach neun (!) Stunden Kampf auf nur zwei Plätzen und Regenpausen. Am Vormittag waren beide Spitzeneinzel verloren gegangen: Der Lette Daniel Morozov gegen den Italiener Patrick Prader (3:6, 4:6), der Spanier Alejandro Osoba gegen Jan Fink­beiner (4:6, 4:6). Auch Finn Wolf musste sich Andre Keller beugen (2:6, 3:6). Für die Einträge auf der Habenseite im Spielberichtsbogen sorgten Tony Holzinger mit 6:3, 6:4 gegen Fabian Heinrich, Lasse Pörtner mit 7:5, 3:6 und 10:6 gegen Fabian Brugger sowie Tim Bühler mit dem höchsten Sieg des Tages (6:1, 6:0) gegen Jannik Dettinger.

Mit 1:1 Punkten und 9:9 Matches belegt der TC Kirchheim nach zwei von acht Spieltagen einen Platz im Mittelfeld. Kommenden Sonntag um 11 Uhr folgt gegen die TSG Backnang das erste Heimspiel am Mühlbach - nimmt man beider jüngste Duelle mit dem TC Metzingen als Maßstab, dürfte es spannend werden - beide Kontrahenten unterlagen 4:5. ks

Anzeige