Lokalsport

Der Debütant besteht die Feuertaufe

Wintersport Jan Andersen aus Kirchheim belegt bei der Junioren-WM der Nordischen Kombinierer in Oberwiesenhtal Platz 21.

Jan Andersen war als jüngster deutscher Teilnehmer ein gefragter Mann bei der WM. Foto: pr
Jan Andersen war als jüngster deutscher Teilnehmer ein gefragter Mann bei der WM. Foto: pr

Oberwiesenthal. Bei seinem ersten Einsatz bei einer Junioren-WM hat der Kirchheimer Wintersportler Jan Andersen überzeugt. Im sächsischen Oberwiesenthal belegte der 17-Jährige in der Nordischen Kombination den 21. Platz unter 58 Teilnehmern aus 17 Nationen. Andersen empfahl sich als jüngster der vier deutschen Teilnehmer damit für weitere WM-Einsätze, zumal er noch zwei Jahre bei den Junioren starten darf und bei seinem Debüt mit älteren Konkurrenten mithalten konnte.

Zuvor hatte sich der Sportler des SC Königsbronn einen der vier Startplätze im deutschen Team mit mehreren guten Trainingssprüngen auf der K95-Schanze in Oberwiesenthal gesichert. Im Wettkampf landete Andersen bei schwierigen Windbedingungen nach 92,5 Metern, was ihm vor dem abschließenden Zehn-Kilometer-Langlauf den 15. Platz bescherte. Hinter dem drittplatzierten Christian Frank aus Berchtesgaden war der Kirchheimer damit zweitbester Deutscher. Sieger des Springens wurde der Norweger Jens Lurås Oftebro, aktuell Vierter des Gesamtweltcups bei den Herren.

Kaum zufällig sicherte sich Oftebro nach einer souveränen Vorstellung in der Loipe die Goldmedaille vor Johannes Lamparter aus Österreich und dem Franzosen Gael Blondeau. Bester Deutscher wurde Christian Frank als Fünfter. Jan Andersen belegte, nachdem ihn etliche Läufer überholt hatten und er zurückgefallen war, den 21. Platz knapp hinter seinen zwei Jahre älteren Teamkollegen Luis Lehnert und David Mach.

Leer ging die deutsche Mannschaft bei der Heim-WM übrigens nicht aus. Im Mixed-Wettbewerb gewann das DSV-Quartett Silber, in der Staffel wurde man Vierter. In beiden Rennen kam Andersen jeweils nicht zum Einsatz. tb

Anzeige