Lokalsport

Der Erfolgstrainer geht schon wieder von Bord

Basketball Sebastian Hilburger legt sein Amt als Coach der Nürtinger Oberligafrauen nach einem halben Jahr nieder.

Nürtingen. Die Oberliga-Basketballerinnen der TG Nürtingen haben eine erfolgreiche Vorrunde gespielt. Mit acht Siegen bei nur drei Niederlagen steht die mit zahlreichen ehemaligen Jesingerinnen gespickte Truppe (siehe Infoartikel) auf Tabellenplatz drei. Einziger Wermutstropfen: Trainer Sebastian Hilburger wird sein erst im Sommer angetretenes Amt aus beruflichen Gründen nicht weiterführen können.

Erst kürzlich hat sich der zweifache Familienvater beruflich verändert und ist für seinen Arbeitgeber unter der Woche mittlerweile deutschlandweit unterwegs. Familie, Beruf, das zu renovierende Eigenheim und Basketball unter einen Hut zu bekommen, fiel da zunehmend immer schwerer.

Im Training am 19. Dezember hatte Hilburger, der mit einigen Unterbrechungen seit 29 Jahren für die Nürtinger gespielt und einige ihrer Mannschaften trainiert hat, seinen Spielerinnen sein Aufhören mitgeteilt. „Die Stimmung war kurz betrübt“, so Hilburger, „aber sie haben es verstanden.“

Die kurze Liaison geht damit zu Ende, ehe sie so richtig ihre Früchte tragen konnte. Denn erfolgreich war sie auf jeden Fall. Der dritte Platz in der mit fünf neuen Teams gespickten Oberliga darf durchaus als positiv bewertet werden.

Der neue Trainer steht in Jörg Fischer bereits fest und wird mit der TG Nürtingen am kommenden Sonntag in Ulm in die Rückrunde starten. Der Leiter der männlichen Jugend bei der Turngemeinde war Hilburgers Vorgänger und für ihn auch in dieser Saison ein ums andere Mal eingesprungen, als dieser passen musste. Außerdem ist Hilburger nicht ganz weg vom Fenster. „Das heißt jetzt ja nicht, dass es das mit Basketball war“, erläutert er. Sollte Not am Mann sein, kann er sich durchaus vorstellen, auszuhelfen. Außerdem wird er bei Heimspielen ab und an vorbeischauen. Alleine schon wegen seiner beiden Kinder. „Die wollen immer in die Halle zum Spielen“, lacht er.Jens S. Vöhringer

Die Jesinger Filiale

Dreieinhalb Jahre ist es her, dass der TSV Jesingen seine Frauenmannschaft vom Spielbetrieb abmelden musste. Mit Daniela Fischer, Lisa Reichmuth, Luise Büchele, Sina Staib, Lena Mauthe, Nora Müllner, Ramona Attinger und Carina Rehklau hatte nahezu die komplette Mannschaft im Sommer 2015 infolge interner Querelen zur TG Nürtingen „rübergemacht“, die den vakanten Startplatz in der Oberliga dankend übernahm. Der aktuelle TGN-Trainer, Sebastian Hilburger, stand bis 2009 für Jesingen an der Seitenlinie. tb

Anzeige