Lokalsport

Der Frust sitzt tief bei der KG

Ringen Die Kampfgemeinschaft aus Kirchheim und Köngen verliert in Weilimdorf mit 6:28.

Weilimdorf. Gemessen am Kampfverlauf etwas zu deutlich haben die Ringer der KG Kirchheim/Köngen ihren Auswärtskampf bei der zweiten Mannschaft des Oberligisten SG Weilimdorf verloren. Nach der 6:28-Niederlage ist die KG weiterhin Vorletzter in der Landesklasse.

Anzeige

Dabei waren die Kämpfe in den Gewichtsklassen bis 61 und bis 130 Kilo durchaus ausgeglichen und hätten mit etwas mehr Glück der Gäste gewonnen werden können. Keine Chance hatte wie schon im Hinkampf Xaver Nolte in der leichtesten Gewichtsklasse gegen den amtierenden deutschen A-Jugendmeister Lukas Laible. Nach etwas mehr als einer Kampfminute errang Laible einen Schultersieg. Im Schwergewicht erlitt der bis dahin noch ungeschlagene Nico Müller gegen Weilimdorfs Andreas Werft seine erste Saisonniederlage. Ohne Respekt vor dem 130-Kilo-Hünen ging Müller den Kampf an. Nach einer halben Minute führte er mit 5:0 und kontrollierte anschließend den Standkampf. Eine kleine Unaufmerksamkeit nutzte sein Gegner dann zu einem Untergriff kurz vor dem Ende der ersten Kampfhälfte. Aus der gefährlichen Lage gab es für Müller am Ende kein Entkommen mehr.

Einen ausgeglichenen Kampf sahen die Zuschauer in der Gewichtsklasse bis 61 Kilo, wo Mirways Karimi nach einem 2:2 zur Pause ein umstrittener Beinangriff zum Verhängnis wurde. Keine Chance hatte hingegen Nasibullah Aman gegen den erfahrenen Markus Laible. Dieser bestimmte den Kampf und wurde nach einem Wurfversuch, bei dem sich Aman verletzte, Aufgabesieger. Eine unlösbare Aufgabe hatte KG-Ringer Adrian Halilaj in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo mit Leon Nisi. Im Bodenkampf wurde Halilaj mehrfach durchgedreht und erlitt so eine Niederlage wegen technischer Überlegenheit des Gegners.

Marius Kohnle ging für die KG bis 86 Kilo auf die Matte. Er nutzte seinen Kraftvorteil gegen Michail Tsompanidis aus und kippte seinen Gegner mehrfach an, sodass er den Kampf vorzeitig aufgrund technischer Überlegenheit gewann. Kenan Ertunc kämpfte in der Gewichtsklasse bis 71 Kilo anschließend aufopferungsvoll gegen den erfahreneren Stefan Stiber. Ertunc ließ seinen Kontrahenten nicht zur Entfaltung kommen und attackierte immer wieder. Am Ende wurde er mit 9:5 verdienter Punktsieger.

Für Felix Kohnle war in der Gewichtsklasse bis 80 Kilo gegen Alan Omer nichts zu holen. Der sammelte nach der Pause mit erfolgreichen Beinangriffen Wertung um Wertung und wurde ebenfalls technischer Überlegenheitssieger. Verletzt aufgeben musste Bernd Kohlberg, sodass es bei der mageren Ausbeute der Gäste blieb.

Im letzten Heimkampf in dieser Saison empfängt die KG nun am Samstag in der Kirchheimer Alleenschule den Tabellensechsten SV Ebersbach 2 (19.30 Uhr).fkFoto: Mirko Lehnen