Lokalsport

Der größte Verein am Ort lässt sich feiern

Jubiläum Die Sportfreunde Dettingen starten anlässlich ihres 125. Geburtstags am morgigen Sonntag mit einem Festakt in der Schlossberghalle ins Jubiläumsjahr.

Ohne Sportfreunde kein Dettingen: Im 125. Jahr ihres Bestehens sind die SFD der größte Verein der Schlossberggemeinde. Die über 1 200 Mitglieder - davon rund 550 Kinder und Jugendliche - tummeln sich in den acht Abteilungen Turnen, Fußball, Ski, Frauengymnastik, Schwimmen, Badminton, Tanzsport und Karate. Ergänzt wird dieses Angebot durch ein eigenständiges Kurssystem. Angeboten werden aktuell die Kurse Body-Aktiv, Fit for Fun, Kick-Fit, Pilates, Qigong und Rückenfit. Ein großer Schwerpunkt liegt weiterhin auf dem Mutter-Kind-Turnen, dem Vorschulkinderturnen sowie Turnangeboten für Schulkinder.

Seit Gründung des Vereins war und ist es den SFD-Verantwortlichen immer ein wichtiges Anliegen, vor allem Kindern und Jugendlichen breit gefächerte Sportangebote zu bieten. Zum Beispiel werden Schwimm- und Skikurse, die Fußballschule mit dem VfB Stuttgart sowie Tanzsport- und Bodenakrobatik nicht nur von Dettinger Kindern besucht, sondern locken auch Kinder aus einem großen Einzugsgebiet an.

Seit 2015 bieten die SFD in der Ganztagsschule in Dettingen ein Sportangebot an. Ziel für die Zukunft ist der Erhalt des Angebotes sowie eine eventuelle Erweiterung. Hier soll auch die Möglichkeit geschaffen werden, Kinder frühzeitig für die Sportangebote des Vereins zu interessieren und zu begeistern.

Einen weiteren wichtigen Punkt wird der Ausbau von Kursen vor allem für die ältere Generation in Richtung Gesundheit und Bewegung einnehmen.

Die laufenden Projekte mit Schwerpunkt „Qualifikations- und Weiterbildungsmaßnahmen“ von Übungsleitern auch für Neueinsteiger werden an Bedeutung noch zunehmen.

Über allem steht ständig die Zielsetzung und das Bestreben, Ehrenamtliche und Funktionsträger für alle erforderlichen Funktionen zu erhalten und zu gewinnen. Ansonsten kann ein breit gefächertes, dauerhaftes, attraktives Sportangebot in der Zukunft nicht aufrechterhalten werden.

Dabei war und ist klar, dass ohne die Zusammenarbeit und das Entgegenkommen der Gemeindeverwaltung die sportlichen Ausübungen nicht möglich wären. Aktuell sehr wichtig war die Entscheidung der Gemeindeverwaltung für den weiteren Betrieb des Dettinger Hallenbades. Auch die Sanierung des Kunstrasenplatzes 2010 mit maßgeblichen Eigenleistungen der Sportfreunde sowie der Bau einer Flutlichtanlage auf dem Hauptspielfeld zeigt die Anerkennung der Vereinsarbeit. Dafür sprechen auch die jährlichen Zuschüsse der Gemeinde für die Jungendarbeit.

Schmerzhaft für viele Mitglieder war der im Jahr 2008 in der Jahreshauptversammlung gefasste Beschluss, das sanierungsbedürftige Vereinsheim an den Pächter zu verkaufen. Als Projekt für die Zukunft sucht die Vorstandschaft noch nach Lösungen für die Unterbringung der Geschäftsstelle in neuen Räumlichkeiten. Quelle: Festschrift SFD

Anzeige