Lokalsport

Der Guckenrain wird zur Rennpiste

Trockenes Wetter, ein anspruchsvoller Kurs und jede Menge Zuschauer entlang der Strecke: Die Sportfreunde aus Dettingen konnten als Gastgeber beim Finale des baden-württembergischen Inline-Slalomcups am Sonntag zufrieden sein. Bereits um 6 Uhr in der Früh waren die Helfer im Einsatz, um die letzten Rennvorbereitungen zu treffen. Die Strecke zwischen der Siedlung Guckenrain und dem Sportgelände war diesmal länger als bisher. Rennchef Ralf Gökeler vom TV Unterlenningen hatte einen Slalomkurs mit 48 Toren gesetzt. Ein Kurs, der es in sich hatte: Vor allem der untere Streckenteil mit der langgezogenen S-Kurve verlangte kluge Tempokontrolle. Eine Passage, die etlichen Startern zum Verhängnis wurde. Vereinzelt gab es Stürze, die aber alle glimpflich ausgingen. Kurios: Die Skiabteilung der Dettinger Sportfreunde, die für die Organisation der Veranstaltung erneut Lob von allen Seiten erntete, hatte gar keine eigenen Teilnehmer am Start.tb/Foto: Christian Schlienz


Anzeige