Lokalsport

Der Herr der Ringe ist ein Neidlinger

Sportschießen Nachwuchstalent Max Braun kürt sich in München zum zweifachen deutschen Juniorenmeister.

Goldjunge: Max Braun ist zweifacher Deutscher Jugendmeister im Sportschießen. Foto: privat

München. Nach drei Titeln bei den württembergischen Meisterschaften im Juli und der zwischenzeitlichen Führung innerhalb der Rangliste des Deutschen Schützenbundes galt Max Braun vom SV Neidlingen als einer der Goldfavoriten für die deutschen Meisterschaften in München. Bei seinen vier Starts innerhalb der Junioren-B-Klasse bestätigte er seine derzeitige Topform eindrucksvoll.

In der Königsdisziplin der Gewehrschützen (Kleinkaliber dreimal 40 Schuss) siegte der Neidlinger mit neuem deutschen Rekord. Mit seinen 1 171 Ringen ließ er sogar den Olympia-Teilnehmer des vergangenen Jahres in Rio, André Link, hinter sich, der bei den Männern startete. Keine 24 Stunden später war Braun im Kleinkaliber Liegend 60 Schuss erneut erfolgreich. Bereits den dritten Titel peilte er dann am dritten Tag mit dem Luftgewehr an. Hier musste er sich nur knapp geschlagen geben und wurde Zweiter. Zum Abschluss stand noch der fünfte Platz im Kleinkaliber (dreimal 20 Schuss) zu Buche. Auf Bronze fehlte ihm dabei lediglich ein einziger Ring.pm


Bronzemedaille für Bissinger Stefan Kneile

Auch der SV Bissingen hatte bei der Schützen-DM in München Grund zum Jubeln: Stefan Kneile vom SV Bissingen hat bei den deutschen Meisterschaften der Sportschützen in München überraschend die Bronzemedaille in der Disziplin Kleinkaliber 100 m der Behinderten (ohne Hilfsmittel) gewonnen. Nach drei Serien, in denen er jeweils 96 Ringe erzielt hatte, sicherte sich Kneile mit 288 Ringen hauchdünn Platz drei vor Stefan Reichelt (SV Himmelpforten/ 287). Gold ging an Kevin Zimmermann (Wissener SV/293) vor Elke Seeliger (SV Etzhorn/289).tb

Anzeige