Lokalsport

Der Jubilar lässt sich nicht lumpen

Die 25. Auflage des SV-Cups in Owen lockt drei Tage lang die Massen unter die Teck

So feiert man doch gerne 25. Geburtstag: Spannende Handballpartien, volle Zuschauerplätze, eine klasse Organisation und das insgesamt gute Wetter haben für eine rundum gelungene Jubiläumsausgabe des Auener SV-Cups gesorgt.

Treffsicher: Sowohl auf als auch neben dem Platz geriet die 25. Auflage des Owener SV-Cups zum vollen Erfolg. Foto: Genio Silvia
Treffsicher: Sowohl auf als auch neben dem Platz geriet die 25. Auflage des Owener SV-Cups zum vollen Erfolg. Foto: Genio Silviani

Owen. Neben den Organisatoren hatte sich auch das Wetter einige Neuerungen zur nunmehr 25. Ausgabe des Turniers unter der Teck einfallen lassen. Anstelle des in den Vorjahren schon beinahe obligatorischen Regenschauers am Sonntagmittag, fielen in diesem Jahr bereits am Samstag die ersten Tropfen vom Himmel. Diese waren allerdings so schnell vorüber, dass das Turniergeschehen kaum beeinträchtigt wurde. Und auch der heftige Regenschauer, der den Sportplatz am Sonntagmorgen kurzfristig überflutete hatte sich pünktlich zum ersten Anpfiff um 9 Uhr wieder verzogen.

Dabei hatte sich Owens Handballabteilung das Wetterglück auch durchaus verdient. Etliche Neuerungen wurden zum Jubiläum serviert. Neben dem Heißluftballonstart des Namenspatrons gab es erstmals auch eine Live-Berichterstattung mit Ergebnissen und Bildern im Internet zu verfolgen. Schon seit einigen Jahren kann der SV-Cup hingegen mit einem prominenten Besucher aufwarten.

Sportlich hatte das Turnier wieder einiges zu bieten. Beim Hobbyturnier am Freitagabend hatten die etablierten Teams in diesem Jahr das Nachsehen. Der Neuling HABO Bottwartal konnte das Finale gegen „Die Kaputten“ mit 7:5 für sich entscheiden und so den Wanderpokal in Empfang nehmen. Bemerkenswert: Die Spielgemeinschaft Handballsport Bottwartal war mit rund 250 Übernachtungsgästen beinahe vollzählig beim SV-Cup vertreten. Bei bester Stimmung ließen die 30 Hobbymannschaften den Abend bei Livemusik im Festzelt ausklingen.

Ein wahres Mammutprogramm stand dann am Samstag auf dem Programm. Zwischen 10 und 20.30 Uhr liefen auf den sieben Rasenplätzen die Spiele der C- und B-Jugenden, ehe nach dem Mittag auch die männliche A-Jugend sowie die Damen ins Spielgeschehen eingreifen durften. Einen sehenswerten Auftritt zeigte hier die Owener Mannschaft von Trainer Johannes Martin. Im Halbfinale gegen die SG Lenningen noch erfolgreich, mussten sich die Gastgeberinnen im Finale lediglich dem Württembergligisten HSG Leinfelden/Echterdingen um Owens Ex-Trainer Manfred Haase geschlagen geben. Im extra vergrößerten Festzelt gab es dann wiederum ausführliche Gelegenheit, bei Diskomusik den Handballtag abzurunden. An die 800 Übernachtungsgäste sorgten sowohl für ein volles Zelt wie auch für viele kleine Zelte rund um die Spielfelder und somit für ein buntes Bild während des Wochenendes.

Schon um 9 Uhr hatten die zahlreichen Jugendmannschaften am Sonntag den Anpfiff zur ersten Spielrunde. An die 40 Mannschaften kämpften in den E- und D-Jugend-Wettbewerben um die Siegerpokale und zeigten auf dem zu Beginn noch nassen Untergrund viel Einsatz und noch mehr Spaß am Handball. Um die Mittagszeit fiel dann auch der Startschuss für die weiblich A-Jugend sowie die Minis – ein alljährliches Highlight, wie die ganz Kleinen vor vollem Publikum um jeden Ball kämpfen und am Ende alle mit Medaillen für die Teilnahme belohnt werden.

Bei den Herren scheiterten die zweite und dritte Mannschaft des TSV Owen in ihren Gruppen knapp am Weiterkommen und einer kleinen Sensation. Die „Erste“ von Trainer Steffen Klett konnte sich jedoch für das Halbfinale gegen der VfL Kirchheim qualifizieren. Mit einem knappen 8:7-Erfolg sicherten sich die schnell und zielstrebig aufspielenden Owener auch das Finalticket. Dort mussten sie sich dann allerdings dem starken Bezirksligisten aus Korb geschlagen geben.

Allesamt also ein riesen Programm für die über 200 Helfer, die der TSV Owen für dieses Wochenende mobilisiert hatte. Ein kleiner Beleg für den reibungslosen Ablauf ist die Durchsage von Turniersprecher Ulrich Raichle, der nach weit über 150 Partien am Sonntag konstatieren musste, dass man doch mittlerweile ganze zwei Minuten Verzug zum ursprünglichen Spielplan habe.

Die kompletten Spielergebnisse und Siegerliste finden sich im Internet unter: www.svcup-owen.info.br

Anzeige