Lokalsport

Der Lenninger Fehlstart ist perfekt

Handball SG-Frauen verlieren auch das zweite Spiel der Bezirksligarückrunde und geraten im Aufstiegsrennen ins Hintertreffen.

Schmerzhaft: Lenningens Handballfrauen sind nach zwei Niederlagen zum Rückrundenstart auf dem harten Boden der Tatsachen gelandet. Foto: Carsten Riedl

Reichenbach. Die Bezirksliga-Handballerinnen der SG Lenningen haben binnen einer Woche ihre verheißungsvolle Ausgangslage im Aufstiegsrennen verspielt. Als Tabellenzweiter punktgleich mit Spitzenreiter Vaihingen aus der Winterpause gestartet, haben die Lenningerinnen nach den Pleiten gegen Deizisau/Denkendorf vor einer Woche und nun gegen Reichenbach bereits sechs Punkte Rückstand auf Rang eins.

Ursache für die 22:24-Niederlage an der Fils war eine total verschlafene Anfangsphase, in der die SG teilweise sieben Tore hinter dem TV Reichenbach lag. Durch eine fulminante Aufholjagd kämpfte sich die SG in Durchgang zwei zwar bis auf ein Tor heran, konnte das Tempo aber nicht konsequent halten und verlor knapp. Zuversicht gibt jedoch die Einsatzbereitschaft jeder Spielerin, der kämpferische Wille und die mannschaftliche Geschlossenheit. Mit diesen Tugenden soll am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den SKV Unterensingen einem Sieg nichts im Weg stehen.

Erstes Tor lässt auf sich warten

Nach einem total verschlafenen Start (0:7, 10.) erzielten die Lenningerinnen ihren ersten Treffer erst nach neun Minuten. Nach einem Vier-Tore-Lauf zum 4:7 bot sich den Zuschauern ein offener Schlagabtausch. Die Abwehr der SG hatte durch Umstellung auf eine 5:1-Formation die entsprechende Wirkung auf den TV Reichenbach. Nach einer famosen Aufholjagd lag die SG beim 12:13 zur Pause nur ein Tor zurück.

In Durchgang zwei hatten abermals die Gastgeberinnen den besseren Start und zogen auf fünf Treffer davon. Doch Wille und Entschlossenheit der Lenningerinnen stimmten, die SG erkämpfte sich durch eine solide Abwehrleistung einzelne Bälle und konnte durch schnelle Kontertore von Wannenwetsch verkürzen. Auch eine gut aufgelegte Ringelspacher im Tor war eine enorm wichtige Stütze. Zehn Minuten vor Spielende war die SG wieder auf ein Tor dran. Dementsprechend drückte der TV Reichenbach nochmals aufs Tempo und den Gastgeberinnen gelangen schnelle Kontertore.

In dieser entscheidenden Phase wurde bei der SG der Kräfteverschleiß nach der Aufholjagd deutlich. Das Team schaffte es nicht mehr, die letzten Kräfte zu mobilisieren. Zwar kämpften die Spielerinnen bis zur letzen Sekunde, mussten aber feststellen, dass der verschlafene Start eine zu hohe Hypothek bedeutet hatte.sus

 

TV Reichenbach II: Grupp - Wolf, Huschle, Keller (2), Flegel, L. Greiner, Graf (3), V. Greiner (1), Schyma (2), Flegel (2), Zimmermann, Fischer (4/3), Kienzlen (10)

SG Lenningen: Fiegenbaum, Susset - Bem, Blocher (2), Gratz (3), Kazmaier (1), Klein (2), Ringelspacher (6), Schilling (1), Schmid (2/2), Schur, Tegethoff, Wannenwetsch (4), Weber (1)

Anzeige