Lokalsport

Der Meister lässt nichts anbrennen

Handball Der TSV Weilheim verliert zum Saisonabschluss der Bezirksliga mit 28:33 (11:17) gegen den TSV Köngen.

Weilheim. Beide Mannschaften hatten sichtbare Anlaufschwierigkeiten. Es dauerte bis zur dritten Minute, bis der Köngener Luca Pupin das erste Tor erzielte. In der vierten Minute kamen die Gastgeber durch Alexander Späth zum Ausgleich. Als sich der Spielstand bis zur sechsten Minute nicht verändert hatte, nahm Köngens Trainer Peter Schmauk bereits früh die erste Auszeit. In der Folge schalteten die Gäste einen Gang höher. Angeführt von Moritz Eisele und Luca Pupin setzten sich die Köngener bis zur 10. Minute auf 6:2 ab. Der TSV Köngen profitierte dabei auch von der eklatanten Abschlussschwäche der Weilheimer, die beste Torchancen ungenutzt ließen. Bis zur Halbzeitpause baute der Bezirksligameister seinen Vorsprung noch auf 17:11 aus.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts Wesentliches am Spielverlauf. Gleich nach der Pause baute der TSV Köngen die Führung auf 21:12 (34.) aus - die Vorentscheidung. Der TSV Weilheim konnte fortan das Spiel etwas offener gestalten und hatte zeitweise auch gute Phasen: Beispielsweise von der 43. bis zur 49. Minute, als die Weilheimer auf 23:27 verkürzen konnten. In Summe leistete sich der Gastgeber wieder viele technische Fehler, die jegliches Aufbäumen zunichtemachten. Letzten Endes war es eine eindeutige Sache. Der TSV Köngen gewann völlig verdient mit 33:28 und verabschiedete sich somit standesgemäß in die Landesliga.

„Wir haben erneut deutlich zu viele technische Fehler gemacht. Die Chancenverwertung war auch nicht gut“, so Weilheims Trainer Martin Weiss nach dem Spiel. „Ich mache meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf, denn sie hat sich trotz dem teilweise deutlichen Rückstand nicht aufgegeben, sonder weiter gekämpft“, fand Weiss auch lobende Worte.

Team vor dem Umbruch

Dem TSV Weilheim steht nun ein Umbruch ins Haus. Mit Florian Braun wechselt ein wichtiger Spieler zum TSV Grabenstetten. Fabian Zettl spielt zukünftig beruflich als auch aufgrund langjähriger Probleme mit der Schulter in der zweiten Mannschaft des TSVW. Markus Mayer beendet seine Karriere als Aktiver. Jakob Klein wird studienbedingt nach Mannheim gehen - ein deutlicher Aderlass, den der TSV Weilheim in der nächsten Saison zu spüren bekommen wird. Daher freut es den Verein umso mehr, dass mit Timmy Hiller ein alter Bekannter vom HC Wernau wieder zurück nach Weilheim wechselt.pa

TSV Weilheim: Illi, Mayer; Auweter (1), Banzhaf (2), Braun (5), Späth (3), Seyferle (5), Stark, Roth (5/1), Klein (3), Sigel, Klett (4)

TSV Köngen: Schetter, Martin; Passler (4), Pupin (6), Oberkersch, Lindner (3), Gänzle (4), Uttendorfer, Maier (5), Eisele (6/2), Keller (1), Würth (4)

Anzeige