Lokalsport

Der MTV setzt ein Zeichen

Turnen Der Kirchheimer Felix Pohl klettert am zweiten Wettkampftag in der Bundesliga mit den Stuttgartern auf Platz drei.

Musste am Samstag selbst am ungeliebten Pauschenpferd ran: Felix Pohl.Foto: Qingwei Chen
Musste am Samstag selbst am ungeliebten Pauschenpferd ran: Felix Pohl. Foto: Qingwei Chen

Stuttgart. Einen Doppelsieg hatten die Turnerinnen und Turner der MTV Stuttgart am Wochenende zu verzeichnen. Sowohl die Männermannschaft mit dem Kirchheimer Felix Pohl als auch die Frauen mit der Ex-Kirchheimerin Kim Ruoff konnten die Bundesligawettkämpfe für sich entscheiden. Dabei wurden die Frauen ihrer Favoritenrolle gegen Karlsruhe-Söllingen gerecht, die Männer machten es gegen die Siegerländer KV etwas spannender. Topscorer des Tages wurden Emelie Petz und Alexey Rostov. Felix Pohl, der an allen sechs Geräten zum Einsatz kam, bot seine stärksten Leistungen am Boden und am Barren mit jeweils 13,95 Punkten. „Am Ende war es eine deutliche Angelegenheit, wir hätten es am Anfang nicht unbedingt so spannend machen müssen“, sagte Trainer Valeri Belenki nach der Siegerehrung vor rund 600 Zuschauern in der Stuttgarter SCHARRena.

Die Turner taten sich anfangs gegen die stark auflaufende Siegerländer KV schwer. Nur mühsam schafften sie den ersten Gerätesieg mit 5:4 am Boden. Zu verdanken war dies Felix Pohl und Alexey Rostov. Auch am Pauschenpferd lief es für die Stuttgarter nicht rund. Einzig Daniel Weinert und Rostov konnten sich in Szene setzen. Dennoch sicherten sich die Stuttgarter wichtige Gerätepunkte, die am Ende der Saison den Ausschlag über die Finalteilnahme geben könnten.

Anders als am ersten Wettkampftag mussten die Turner um Mannschaftskapitän Sebastian Krimmer an den Ringen eine Niederlage in Kauf nehmen. „Dieser Punktverlust war kalkuliert, da unsere Übungen niedrigere Ausgangswerte haben“, erklärte Krimmer die Niederlage. Die Wende kam nach der Pause. Am Sprung standen sich die Mannschaften in nicht viel nach. Die besseren Wertungen erhielten am Ende die Stuttgarter. Ein weiterer Gerätesieg wurde auf dem MTV-Konto verbucht. Am Barren liefen die Gastgeber dann in Hochform auf und machten den Sack zu. Alexander Maier konnte sogar sein Duell gegen Philipp Herder vom Siegerländer KV mit drei Scorepunkten gewinnen. Im sogenannten „Bauch“ der Mercedes-Benz Arena machten die Zuschauer zum Schluss nochmals richtig Stimmung und puschten Philip Sorrer, Krimmer, Pohl und Rostov zum Sieg.

Der MTV Stuttgart verbesserte sich in der Tabelle um einen Platz und rangiert nach dem zweiten Wettkampftag nun aussichtsreich auf Platz drei. ck

Anzeige