Lokalsport

Der Nachwuchs empfiehlt sich

16 Kreisathleten in Kader berufen

Das Leichtathletikjahr war für den Kreis Esslingen geprägt von zahlreichen Spitzenleistungen. Aufhorchen ließ vor allem der Nachwuchs. Insgesamt konnten sich 16 Kreisathleten für Bundes- und Landeskader empfehlen. Mit dabei: Philipp und Julian Corucle vom VfL Kirchheim.

Schnell unterwegs: Philipp Corucle vom VfL Kirchheim hat als Jahrgangsschnellster der M18-Sprinter den Sprung in den D-Kader ges
Schnell unterwegs: Philipp Corucle vom VfL Kirchheim hat als Jahrgangsschnellster der M18-Sprinter den Sprung in den D-Kader geschafft. Foto: Ralf Görlitz

Kirchheim. Auch in der deutschen Rangliste gab es viele Top-Ten-Platzierungen. Den Sprung auf Platz eins schaffte die Deutsche Vizemeisterin der U18, Leonie Neumann (LG Filder) im Dreisprung mit 12,33 Meter. Damit wurde die 16-Jährige für den Bundeskader/C-Kader nominiert – auf Bundesebene die höchste Qualifizierung bei der Jugend.

Anzeige

Auch Mehrkämpferin Lea Riedel aus Esslingen, die sich nach einem Jahr bei der LG Staufen der LG Filder angeschlossen hat, steht im C-Kader. Herausragend waren ihre 5 163 Punkte im Siebenkampf der U18 (drittbeste Deutsche) und ihre 15,48 Meter im Kugelstoßen (Platz zehn). Dritte im Bunde ist Rebecca Zweigle von der LG Neckar-Erms-Aich. Die U18-Athletin warf den Speer auf 49,78 Meter was dieses Jahr die viertbeste Weite in Deutschland war.

Eine glänzende Saison absolvierten die Läufer Lukas Eisele ((U20) und Tobias Ferreira (U18) von der LG Filder. Beide wurden in den C-, beziehungsweise C/D-Kader des DLV aufgenommen. Dabei stellte Eisele über 5 000 Meter mit 14.29,18 Minuten nicht nur einen neuen Kreisrekord auf, er nimmt auch den zweiten Rang der DLV-Jahresbestenliste ein. Ferreira setzte über 800 Meter mit 1.56,80 Minuten eine neue Bestmarke.

Wer es in den B-Kader schaffen will, muss bestimmte Normen erfüllen, die altersgemäß abgestuft sind. Der A-Kader umfasst ausschließlich Athleten, die bei Olympia oder Weltmeisterschaften im Endkampf waren. Dies bedeutet, dass Aktive (ab AK20), die keinem DLV-Kader angehören, L-Kader-Status besitzen. Den B-Kader knapp verpasst hat der Köngener Denis Bäuerle (Männerklasse) über 800 Meter (1.47,28 Minuten, Norm: 1.46,10). Zusammen mit Marc-Corin Steinsberger vom TV Zell (5 000 Meter in 14:19,56 Minuten) gehört er somit dem Arge-BaWü-Kader an.

Herausragende Jugendliche, die zu den Besten ihres Landesverbandes gehören und im Bereich der Kaderrichtwerte liegen, kommen in den Landeskader/ D-Kader. Dabei spielen auch die perspektivische Einschätzung und Entwicklung, Wettkampfleistungen und Platzierungen eine entscheidende Rolle. Aufgenommen wurden Selina Jesinger (W15) von der LG Esslingen/Liebersbronn im Kugelstoßen (Bestleistung 12,64 Meter), Lena Stäbler (W15) von der LG Filder/Denkendorf im Weitsprung (5,56 Meter), Vanessa Fruhmann (W15, LG Filder/Denkendorf) im Sprungbereich (unter anderem Hochsprung 1,56 Meter), Anna Hamann (W15, TG Nürtingen) im Sprint (100 Meter in 12,79 Sekunden) sowie Sabrina Gehrung (U20, LG Filder) im Hochsprung (1,80 Meter).

Im Mehrkampf der M15 sorgten Niklas Meier (LG Filder/TV Nellingen) und Leo Neugebauer von der LG Leinfelden-Echterdingen) für die großen Momente. Meier katapultierte sich im Neunkampf mit 5 351 Punkten an die zweite Stelle der DLV-Rangliste und stellte im Hochsprung mit 1,89 Meter einen neuen Kreis- und Regionalrekord auf (Platz sechs in der DLV-Rangliste). Auch Neugebauer hatte eine starke Saison. Im Neunkampf erzielte er mit 5 261 Punkten die sechstbeste Leistung in Deutschland, im Kugelstoßen steigerte er sich auf 15,46 Meter (Platz zwölf DLV).

Im Sprint kommen die beiden Jahrgangsschnellsten im Kreis vom VfL Kirchheim. Philipp Corucle (M18), deutscher Hallen-Vizemeister über 60 Meter mit 6,82 Sekunden (100 Meter: 11,15) und sein jüngerer Bruder Julian Corucle (M15, 100 Meter: 11,43), schafften den Sprung in den D-Kader.