Lokalsport

Der Qual folgt der Genuss

Über Stock und Stein: Kim Nestel (re.) und Moritz Hirche. Foto: privat
Über Stock und Stein: Kim Nestel (re.) und Moritz Hirche. Foto: privat

Notzingen. Kim Julian Nestel hat es tatsächlich geschafft. Der Notzinger Ausdauersportler bewältigte zusammen mit seinem Laufpartner Moritz Hirche (Frankfurt) als Team den berüchtigten Transalpine-Run über 264 Kilometer mit rund 16 000 Höhenmetern.

„Nicht nur der Zieleinlauf nach sieben Tagen mit viel Qualen und wenig Schlaf war ein emotionaler Augenblick, sondern auch die unfassbar viele Eindrücken unterwegs waren ergreifend“, schwärmt der einstige Handballer des TV Reichenbach und HC Wernau. Teils in strömendem Regen waren die rund 300 Teams, von denen nahezu die Hälfte aufgab, vom Startort in Fischen im Allgäu bis zum Ziel in Sulden am Ortler (Italien) unterwegs.

Dass er mit Teampartner Hirche am Ende Platz 19 in der Männer-Hauptklasse belegte, ist eine Überraschung. „So weit vorne hatten wir uns ehrlich gesagt nicht erwartet“, sagt Nestel, der sich mit einem überschaubaren Trainingspensum von 80 Kilometern pro Woche vorbereitet hatte (wir berichteten). Ob er nochmals die brutale Hatz auf sich nehmen wird? „Weiß ich nicht“, sagt er, „jetzt genieße ich erst einmal, dass ich es geschafft habe.“rei

Anzeige