Lokalsport

Der SC feiert - Neidlingen holt sich Respekt

Fußball-Bezirksliga Der Aufsteiger trotzt dem Meister und großen Favoriten aus Geislingen beim 1:1 einen Punkt ab und behauptet damit in der Tabelle Platz neun.

Neidlingens Schlussmann Andreas Gienger entschärfte in der ersten Hälfte einige gute Gelegenheiten des SC.Foto: Markus Brändli
Neidlingens Schlussmann Andreas Gienger entschärfte in der ersten Hälfte einige gute Gelegenheiten des SC.Foto: Markus Brändli

Bezirksliga-Spitzenreiter SC Geislingen darf nach einem mageren 1:1 in Neidlingen endgültig die Meisterschaft feiern. In einem intensiven Spiel erkämpfte sich der Tabellenneunte aus dem Lindachtal völlig überraschend einen verdienten Punkt. Die Geislinger dagegen ließen für einen Sieg gestern zu viele Chancen liegen.

Anzeige

Von Beginn an machte der Favorit den Hausherren klar: Wir wollen heute den Titel feiern. Neidlingen tat sich mit den früh störenden Gästen in der Anfangsphase schwer und leistete sich einige Ungenauigkeiten. Die Gäste hatten in dieser Phase ein deutliches Übergewicht, scheiterten aber entweder an den leidenschaftlich verteidigenden Gästen oder hatten Pech beim Abschluss. Der TVN dagegen versuchte aus einer kompakten Defensive mit wenig Stationen vors Tor zu kommen. Dem Spielverlauf nicht entsprechend fiel dann das 1:0 für die Hausherren: Steffen Kuch erahnte einen Pass des Gegners und schickte mit einem klugen Zuspiel Patrick Kölle auf die Reise. Im Strafraum legte dieser quer auf den Latzko, der sogar noch Zeit hatte, sich den Ball auf den stärkeren Fuß zu legen und aus fünf Metern einschob.

Durch den Treffer sichtlich beflügelt wurden die Gastgeber nun mutiger und auch ballsicherer. Echte Torchancen blieben aber Mangelware. Die Geislinger dagegen hatten unter anderem zwei gefährliche Freistöße vor der Strafraumgrenze. Den ersten entschärfte Neidlingens Schlussmann Andreas Gienger mit einem tollen Reflex. Der zweite strich um Haaresbreite am linken oberen Toreck vorbei.

Gerade als alle mit einer Neidlinger Halbzeitführung gerechnet hatten, bestrafte der künftige Landesligist den Aufsteiger durch Pascal Volk. Der tankte sich an der rechten Strafraumgrenze, schob den Ball fast von der Grundlinie mithilfe des Pfosten ins lange Eck.

Nach Wiederanpfiff wurde die Partie zerfahrener. Die Gäste machten weiter ordentlich Druck, aber mit dem Wissen, dass ein Punkt reichen wird, fehlte beim SC die letzte Zielstrebigkeit. Von den Hausherren kam ebenfalls nicht mehr allzu viel. Die beste Szene in der Schlussphase hatte Neidlingens Spielertrainer Patrick Kölle, der Marcel Hitzer überragend im Strafraum freispielte, doch der vergab die Chance zur Neidlinger Führung. So blieb es unterm Strich bei der Punkteteilung, mit der beide Teams sehr gut leben können. Die Geislinger hätten gemessen an den Spielanteilen zwar als Sieger vom Platz gehen müssen, doch der Aufsteiger aus Neidlingen hat sich diesen einen Punkt mit einer überragenden Einstellung und viel Leidenschaft in der Defensive mehr als verdient.sh

Spielstenogramm

TV Neidlingen: Gienger - Hepperle (54. Mohoric S.) - Class - Kölle P., - Mohoric T., - Hitzer (55. Mezger) - Heilemann, S. Kuch, Kölle P., - Latzko (90.Aust), Kuch C. (70. Demirtas)

SC Geislingen: Pangerl - Heinzmann - Bäumel - Grupp - Volk - Müller (24. Schöll) - Petricevic - Ruther - Orlando (55. Sönmez) - Darboe (Feldmeier) - Mädel (77. Mettang)

Tore: 1:0 Latzko (21.), 1:1 Volk (43.)

Gelbe Karten: Latzko, Class, Kuch S., Kuch C., Kölle H., Heilemann - Sönmez, Orlando

Schiedsrichter: Leon Heyken

Zuschauer:150