Lokalsport

Der stärkere Wille entscheidet

Handball Die SG Lenningen tut sich gegen den Bezirksliga-Abstiegskandidaten TG Nürtingen überraschend schwer, beweist beim 26:24-Heimerfolg aber Charakter.

Kurz gestrauchelt aber nicht gestürzt: Luca Bächle (links) und die SG Lenningen waren am Samstag die standhaftere von zwei kämpf
Kurz gestrauchelt aber nicht gestürzt: Luca Bächle (links) und die SG Lenningen waren am Samstag die standhaftere von zwei kämpferischen Mannschaften.Foto: Genio Silviani

Die Bezirksliga-Handballer der SG Lenningen haben in einem kampfbetonten Spiel gegen den Tabellenvorletzten TG Nürtingen zuhause mit 26:24 (14:12) gewonnen. Nach der schwachen Vorstellung gegen die HSG Ebersbach-Bünzwangen war die Lenninger Mannschaft ihrem Trainer Bruno Rieke und den Fans in der fast voll besetzten Lenninger Halle etwas schuldig. Gegen die abstiegsbedrohte Turngemeinde wollte man die richtige Antwort geben. Allerdings musste die SG dabei nicht nur auf Außen Kevin Ringelspacher verzichten, einige Spieler gingen angeschlagen ins Spiel.

Die SG erwischte den besseren Start und setzte die Worte von Rieke vor der Partie gleich von Beginn an um. Überlegte Angriffsaktionen und eine sichere Abwehr in der Anfangsphase brachten die Täleshandballer mit 3:0 in Führung. Erst nach fünf Minuten fanden die Gästewürfe zum ersten Mal den Weg ins Tor. Im Anschluss fand Nürtingen besser ins Spiel. Zwar blieb die SG die spielbestimmende Mannschaft, doch jeder Fehlwurf und jede überhastete Aktion wurde vom Gegner per Tempogegenstoß bestraft.

Nach gut 20 Minuten war das Spiel wieder ausgeglichen, als Kuchenbauer, Nürtingens überragender Spieler an diesem Abend, per Siebenmeter das 7:7 markierte. Das Lenninger Spiel wirkte in dieser Phase ein wenig zerfahren. Prompt ging die TG Nürtingen durch Henning beim 9:8 zum ersten Mal in Führung. Eine Auszeit zur rechten Zeit brachte wieder Ruhe und Struktur ins Lenninger Angriffsspiel und Bächle, Baumann und Ringelspacher sorgten für den erneuten Führungswechsel und das 14:12 zur Pause.

Danach verwaltete die SG ihre knappe Führung, ohne sich deutlicher abzusetzen. Zwar ließ die Defensive aus dem Spiel heraus wenig zu, doch die Nürtinger Flügelzange mit Henning und Kuchenbauer, der mit zwölf Toren erfolgreichster Werfer war, blieb brandgefährlich.

Eine Viertelstunde vor Schluss wurde es dann richtig spannend: Nach dem 19:18 aus Lenninger Sicht witterten die Gäste nochmals ihre Chance und gingen nach zwei vergebenen Lenninger Torchancen fünf Minuten vor dem Ende sogar mit 23:22 in Führung. Das Spiel wurde zur Nervenprobe. Doch die SG bewies diesmal den größeren Siegeswillen. Durch Treffer von Rieke und Pisch gingen die Gastgeber beim 25:23 wieder mit zwei Toren in Führung. Nürtingen schlug zwar noch einmal zurück, doch ein gehaltener Ball von Matthias Carrle im Tor der Lenninger und ein Treffer von Timo Haid eine Minute vor Schluss sorgten für die 26:24-Entscheidung.

Die SG kann damit erst einmal durchatmen gegen Nürtingen, die nach der am Samstag gezeigten Leistung Hoffnung schöpfen können. Lenningen kann sich mit zwei spielfreien Wochenenden jetzt voll und ganz auf das Derby zuhause gegen den TSV Owen konzentrieren.as

Spielstenogramm

SG Lenningen: Bezold, Carrle, Lamparter, O. Ringelspacher(2), Graner, Rieke(6), Renz, Schmid(1), Austen(1), Baumann(5/2), Haid(6), L. Bächle(1), M. Bächle(3), Pisch(1).

TG Nürtingen: Reinhardt Schipper, Baumeister, Weiss(2), Stephan, Sommer(1), Sigel, Schlicht, Henning(3), Kirchner(3), Henzler(2). Meyer(1), Kuchenbauer(12/4).

Anzeige