Lokalsport

Der Streckenrekord wackelt, fällt aber nicht

Kirchheimer Citylauf: Sechs von zehn Siegen gehen an Teams des Schloßgymnasiums

Die 23. Auflage des Kirchheimer Staffellaufes für Schulen ist der Höhepunkt und goldener Abschluss der Kirchheimer Oktobertage gewesen. Rund 500 Läuferinnen und Läufer aus neun Schulen ermittelten in insgesamt 23 Laufdurchgängen die schnellsten Teams in den zehn Jahrgangsstufen.

Immer wieder eine Augenweide: Sprintduelle in der Kirchheimer Innenstadt. Foto: Jörg Bächle
Immer wieder eine Augenweide: Sprintduelle in der Kirchheimer Innenstadt. Foto: Jörg Bächle

Kirchheim. Ort des Geschehens war die Kirchheimer Fußgängerzone. Der Streckenrekord von 2.07,2 Minuten aus dem Jahr 2006 wackelte, fiel aber nicht. Dafür waren die Temperaturen doch etwas zu kühl. Organisatorisch meisterlich zeigte sich die ausrichtende LG Teck, und so entwickelte sich die anerkannte wie beliebte Breitensportveranstaltung auch in diesem Jahr für alle Beteiligten zum Erlebnisevent.

Anzeige

Als um 11 Uhr der erste Startschuss fiel, hatte sich der Regen glücklicherweise verzogen. Die vier Laufbahnen trockneten schnell, sodass die Gefahr von Stürzen sehr gering war, und es zu keinen nennenswerten Zwischenfällen kam. Die Klassenstufe drei eröffnete den Wettbewerb mit Läufen über 6 x 80 Meter in Form einer Pendelstaffel. 480 Meter waren also insgesamt von sechs Läufern zu absolvieren, wobei pro Staffel mindestens zwei Mädchen dabei sein mussten. Überhaupt war der Mädchenanteil mit rund der Hälfte so hoch wie nie zuvor. Es gab sogar drei reine Mädchenteams. Der Sieg bei den dritten Klassen ging an die Teck-Grundschule Klasse 3c mit der Zeit von 1.30,7 Minuten. Bei den Viertklässlern, die die gleiche Distanz laufen mussten, konnte die Freihof-Grundschule mit 1.29,5 Minuten die Teckschule Dettingen (1.29,8) knapp in Schach halten.

Ab den 5er-Klassen wurde die doppelte Strecke gelaufen (6 x 160 m). Diese „krumme“ Distanz ergibt sich aufgrund der Strecke zwischen Marktplatz und Wachthaus, die vor 23 Jahren als Pendelstrecke von Initiator Martin Moll auserkoren wurde. Dass nach 960 Metern zwei Teams zeitgleich über die Ziellinie sprinteten, gab es in der Vergangenheit nicht oft. In diesem Jahr war dies bei der Klasse 5e des Schloßgymnasiums und dem Team 1 der Freihofrealschule mit jeweils 2.55,8 Minuten der Fall.

Bei den Sechstklässlern konnte die 6a der Teck-Realschule mit 2.44,6 Minuten einen klaren Sieg herauslaufen. Einen Dreifach-Triumph feierte das Schloßgymnasium bei der Klassenstufe sieben. Die 7b siegte mit der bis dahin schnellsten Zeit von 2.36,8 Minuten vor der 7c und der 7a.

Einen weiteren Erfolg konnte die Teck-Realschule bei den 8ern verbuchen. Das Team dominierte mit 2.28,4 Minuten das Geschehen. Das Schloßgymnasium war mit insgesamt 29 Staffel-Teams am Start, was sich bei den älteren Klassen bemerkbar machte. So gingen bei den 9ern die Stockerlplätze allesamt an die Schlössler. Bunt gemischt dann das Siegertrio bei den Zehntklässlern. Schloßgymnasium (2.26,4) vor Teck-Realschule und Ludwig-Uhland Gymnasium.

Ab der Jahrgangsstufe I – ehemals 11er und 12er – waren nur noch Mannschaften des Schlossgymnasiums am Start. Die 1c lief mit 2.17,0 eine starke Zeit, die zum Sieg hätte reichen können. Diese wurde allerdings im letzten Rennen nur noch von der 2a der Jahrgangsstufe II um 2.15,1 Minuten unterboten. mm