Lokalsport

Der SV-Cup zieht – seit 25 Jahren

Die Handball-Abteilung des TSV Owen steht mit dem Jubiläumsturnier in den Startlöchern

Eine feste Institution im Handballkalender feiert Jubiläum: Zum 25. Owener SV-Cup von Freitag bis Sonntag haben sich knapp 200 Mannschaften angemeldet. Das Freiluft-Turnier des TSV Owen auf dem Sportgelände in der Au zählt nach einem Vierteljahrhundert zu den best besuchten im ganzen Land.

Der SV-Cup zieht – seit 25 Jahren
Der SV-Cup zieht – seit 25 Jahren

Owen. Die Owener Organisatoren haben sich in diesem Jahr einige Besonderheiten einfallen lassen, um den runden Geburtstag zu feiern. Am Freitagabend liefert der Start eines Heißluftballons die Kulisse beim Hobbyturnier, das mit 30 gemischten Mannschaften eine neue Rekordbeteiligung verzeichnet. Darunter auch neu formierte Teams aus nah und fern. Neben einem größeren Festzelt wird es in diesem Jahr erstmals auch eine Online-Berichterstattung über das Turniergeschehen geben. Unter svcup-owen.info finden sich aktuelle Informationen, Spielstände sowie Bilder rund um das Turnier. Wie immer gibt es am Ende der drei Turniertage auch eine Fairplay-Wertung, die mit einem Preis verbunden ist.

Neben dem sportlichen Erfolg steht beim Auftakt am Freitag wie immer die Unterhaltung im Vordergrund. Nach dem Abpfiff des Finales (Beginn gegen 20.45 Uhr) bietet der TSV im Festzelt Livemusik mit der Band „Alles Roger.“

Auch die Reihe prominenter Gäste beim Turnier setzen die Owener in diesem Jahr fort. Mit Carsten Lichtlein ist in diesem Jahr der aktuelle Nationaltorhüter vom VfL Gummersbach zu Besuch beim SV-Cup. Nach Uwe Gensheimer, Henning Fritz oder auch Patrick Groezki hat Turnier-Unterstützer Jürgen Lehmann wieder einen der Topstars des deutschen Handballs auf den Owener Sportplatz gelotst. Lichtlein, der viele Jahre beim TBV Lemgo unter Vertrag stand, kann beachtliche 187 Einsätze im Nationaltrikot und einen Weltmeistertitel vorweisen Nach einem kurzen Interview wird er am Sonntag ab 11 Uhr auch für eine Autogrammstunde zur Verfügung stehen.

Am Samstag und Sonntag sind dann die regulären Handballmannschaften im Einsatz. Kurz vor den Sommerferien bietet sich den Vereinen die Gelegenheit, den aktuellen Stand der Vorbereitung im Wettkampf abzugleichen. Dafür scheint der SV-Cup ein beliebtes Pflaster zu sein. Wie schon in den vergangenen Jahren, kann der TSV Owen mit der Anzahl der eingegangenen Anmeldungen sehr zufrieden sein. Ein Beleg für den guten Ruf, den sich das Turnier in den vergangenen Jahren erarbeitet hat.

Am Samstag beginnen die Spiele um 10 Uhr. Auf den insgesamt sieben Rasenplätzen suchen in insgesamt 17  Gruppen die C- und B-Jugendmannschaften ihre Besten. Kurz nach dem Mittag greifen dann die 16 Damenteams ins Turniergeschehen ein. In den vier Gruppen kommt es zu zahlreichen lokalen Derbys. Neben der SG Lenningen, dem TB Neuffen und dem VfL Kirchheim rechnen sich auch die Gastgeberinnen des TSV Chancen auf einen der vorderen Plätze aus. Nach zahlreichen schweißtreibenden Trainingseinheiten ist die Mannschaft von Trainer Johannes Martin schon gut in Form und hofft, dies beim eigenen Turnier auch umsetzen zu können. Erst später starten dann die drei Gruppen der A-Jugend männlich ins Turnier. Der lange Turniersamstag endet gegen 20 Uhr mit den Finalspielen der Damen- und der Jugendmannschaften. Am Abend gibt es Partymusik im Festzelt.

Der Sonntagmorgen gehört dann wieder der Jugend. Schon ab 9 Uhr gehen 39 E- und D-Jugendmannschaften an den Start. Ab 11.45 Uhr startet die weibliche A-Jugend ins Turnier. Für die zehn Herrenmannschaften geht es in zwei Gruppen ab 12.40 Uhr los. Neben den beiden Bezirksligisten Team Esslingen und dem VfL Kirchheim, zählt vor allem Landesligist SG Kuchen/Gingen zu den Favoriten. Ein gutes Bild vor eigener Kulisse will auch die neu formierte Owener Mannschaft mit ihrem neuen Trainer Steffen Klett abgeben, die in der kommenden Saison in der Bezirksklasse startet. Schon seit rund sechs Wochen feilt der TSV an einem neuen Spielsystem. Die Mannschaft brennt folglich auf einen ersten Praxistest.

Neben den Großen sorgen auch die Kleinsten für gewaltigen Publikumsandrang. Bei den Spielen der Minis herrscht erfahrungsgemäß jedes Jahr das größte Gedränge rund um die Spielfelder. Mit dem Finale der A-Jugend weiblich und der Herren endet das Turnier am Sonntag gegen 17 Uhr. Um die Bewirtung der Besucher kümmert sich an allen drei Turniertagen die Owener Handballabteilung in Eigenregie.br

Schmids Ausfall sorgt für Schock beim Absteiger

Herzstück der Mannschaft Als wäre der einstige Vorzeigeklub nicht schon genug bestraft: Nach dem enttäuschenden Abstieg aus der Bezirksliga muss der TSV Owen beim Neuanfang in der Bezirksklasse auf seinen Kapitän und wichtigsten Spieler verzichten. Raphael Schmid, der sich zuletzt mit Knieproblemen bis zum Saisonende durchgekämpft hatte, gilt als das Herzstück der Mannschaft. Nach einer unumgänglichen Operation wird er für die gesamte Saison ausfallen. Ein schwerer Rückschlag für den TSV und seinen neuen Trainer Steffen Klett, der – ursprünglich als Spielertrainer eingeplant – mit einer schweren Knieverletzung ebenfalls passen muss. Mit den Rückkehrern Sascha Meissner, Bastian Klett und Bastian Reckziegel kann Klett immerhin auf drei Kräfte bauen, die schon Erfahrung in der Württembergliga sammeln konnten. Neue Gesichter Beim Trainingsstart vor Pfingsten waren 18 Spieler mit an Bord, darun­ter fünf Akteure, die in der vergangenen Saison noch in der zweiten Mannschaft am Start waren. „Der Ausfall von Raphi war schon ein Schock“, sagt der Trainer. „Trotzdem können wir uns damit nicht lange aufhalten. Es ist für die anderen nun ein Platz mehr, der zu vergeben ist.“ Neues Logo Einen neuen Impuls zum Start soll das neue Logo der ersten Mannschaft geben. Die „Auener Jungs“, so heißt es seitens des Vereins, sollen für eine neue Spielidee stehen, mit der sich Mannschaft und Publikum nach einer frustgeladenen Saison künftig wieder gemeinsam identifizieren sollen.bk

Anzeige