Lokalsport

Der SVN gegen zehn auf verlorenem Posten

Fußball Nabern kassiert gegen den TSV Grafenberg die siebte Niederlage im siebten Spiel.

Möchte gar nicht mehr hinschauen. Naberns Trainer Maurizio Mantineo.Foto: Markus Brändli
Möchte gar nicht mehr hinschauen. Naberns Trainer Maurizio Mantineo.Foto: Markus Brändli

Grafenberg. Der TSV Grafenberg marschiert in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2 unbeirrt vorneweg. Am Donnerstagabend feierte der Spitzenreiter trotz Unterzahl nach einem Platzverweis in der 21. Spielminute einen 4:1-Erfolg über Schlusslicht SV Nabern. Der TSV Raidwangen machte durch einen 3:1-Heimsieg gegen die SPV 05 Nürtingen drei Plätze gut und ist jetzt Siebter.

TSV Grafenberg - SV Nabern 4:1: In der Anfangsphase wirkte der Tabellenführer sehr behäbig, die lauffreudigen und aggressiven Naberner machten der Slavic-Truppe das Leben unglaublich schwer. Erst eine Rote Karte für TSV-Keeper Danny Gutte nach einem Foul außerhalb des Strafraums (23.) rüttelte die Gastgeber wach. In Unterzahl wurde das Grafenberger Spiel viel zielstrebiger, obendrein harmonierte das Sturmduo Sessa/Geiger einmal mehr hervorragend. „Die zweite Halbzeit war richtig stark, und wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, freute sich Pressewart Tobias Gugel. Die Naberner sind mit nun 22 Gegentreffern bei nur zwei erzielten Toren weiterhin punktlos Tabellenletzter. Tore: 1:0 (32.) Carmelo Sessa, 2:0 (58.) Frieder Geiger, 2:1 (67.) Max Schrievers, 3:1 (70.) Janik Ahlgrimm, 4:1 (82.) Sessa

TSV Raidwangen - SPV 05 Nürtingen 3:1: Ein verdienter Sieg gelang dem TSV Raidwangen gegen den Neuling vom Waldheim, der lange sehr gut mitspielte, am Ende aber dem hohen Tempo Tribut zollen musste. Tore: 1:0 (12.) Pascal Müller, 1:1 (30.) Sercan Kayikci, 2:1 (73.) Kim Frick, 3:1 (82.) Thomas Bachmannnz

Anzeige