Lokalsport

Der „Swim an Run“ hängt an der Eröffnung des Freibads

Ob im Rahmen des „Swim and Run“ im Kirchheimer Freibad geschwommen werden kann? Foto: Carsten Riedl
Ob im Rahmen des „Swim and Run“ im Kirchheimer Freibad geschwommen werden kann? Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. In Sachen Freibaderöffnung hoffen nicht nur die Wasserratten auf den von der Stadt anvisierten Termin am 1. Juni - auch die Macher des Kirchheimer „Swim and Run“, der am 5. September zum sechsten Mal stattfinden soll, warten gespannt auf eine Entscheidung.

Da diese frühestens im Rahmen der Elefantenrunde von Kanzlerin und Ministerpräsidenten am Donnerstag fallen dürfte, hat man sich in Kirchheim bereits gewappnet.„Wenn das Freibad zu bleibt, ist die Sache eh gestorben. Sollte es aufmachen, wird es dieses Jahr auf jeden Fall nur eine reine Spaßveranstaltung geben“, betont Gunter Stecher aus dem Organisationsteam. Soll heißen: Pokale, Urkunden und Teilnehmer-Shirts fallen ebenso weg wie eine langfristig angelegte Anmeldephase. „Wer mitmachen will, kommt einfach vorbei“, so Stecher - ein Teilnehmerfeld um die 200 Starter, wie es in den vergangen Jahren stets der Fall war, ist vor diesem Hintergrund nicht zu erwarten.

Klarheit herrscht indes für die zweite Großveranstaltung im Kirchheimer Freibad - unabhängig von einer Eröffnung ist der für Ende Juni geplante Sprinter-Cup der Schwimmabteilung abgesagt. pet

Anzeige