Lokalsport

Der Titel ist zum Greifen nah

Tischtennis Nach zwei Siegen am Doppelspieltag benötigt der VfL Kirchheim II nur noch einen Sieg, um vorzeitig Meister der Landesliga zu werden. Von Max Blon

Aufschlag zum Aufstieg: Jan Eder und der VfL II stehen kurz vor der Versetzung in die Verbandsklasse. Foto: Markus Brändli
Aufschlag zum Aufstieg: Jan Eder und der VfL II stehen kurz vor der Versetzung in die Verbandsklasse. Foto: Markus Brändli

Der VfL Kirchheim II ist nur noch einen Schritt entfernt von der Meisterschaft in der Tischtennis-Landesliga. Am Doppelspieltag gegen die Abstiegskandidaten DJK Sportbund III und VfR Birkmannsweiler II gewannen die Kirchheimer jeweils mit 9:2 und brauchen im nächsten Spiel am kommenden Samstag beim TSV Oberbrüden nur noch einen Sieg, um den Titel vorzeitig einzutüten. Am Doppelspieltag in Topform präsentierte sich Michael Hohl, der alle vier Einzel gewinnen konnte.

Ebenfalls erfolgreich war der SV Nabern, der den SV Plüderhausen II im Duell um Platz drei mit 9:7 bezwang. Nach über vier Stunden Spielzeit gewannen Andrej Plantikow und Jakob Baum das Schlussdoppel mit 12:10 im fünften Satz. Insgesamt gingen alle vier Doppel an den SVN, der so einmal mehr seine mannschaftliche Geschlossenheit unter Beweis stellen konnte.

Diese benötigte auch der VfL Kirchheim III im Bezirksderby gegen den TSV Musberg. Obwohl die Gäste nur zu fünft angetreten waren, ging die Partie über die volle Distanz. Am Ende behielt der VfL mit 9:7 die Oberhand und gewann dabei ebenfalls alle vier Doppel. Vor dem Duell mit dem TSV Wendlingen scheint nun sogar wieder der direkte Klassenerhalt möglich zu sein.

Landesklasse

Zwischen dem TV Hochdorf und dem TSV Frickenhausen kam es zum Duell der Tabellennachbarn, das Hochdorf knapp mit 9:6 für sich entschied. Bereits vor der Partie war klar, dass der Sieger ins Mittelfeld aufschließen würde. Frickenhausen zog deshalb auch alle Register und setzte erstmals beide Edeljoker ein: Christian Leopold und Fabian Rätsch bildeten das vordere Paarkreuz. Frickenhausen startete dann auch furios und ging mit 4:1 in Führung. „Doch so schnell wollten wir uns nicht geschlagen geben und starteten eine Aufholjagd, bei der dann alle punkteten“, erklärte Hochdorfs Sprecher Wolfgang Pirmann. Besonders stachen zwei Akteure hervor: „Alex Waldinger und Chris Spelter mit je zwei Einzelsiegen als starke Mitte waren sicherlich der Schlüssel zum Gewinn“, erklärte Pirmann. Die Frickenhausener muss nun gegen die TG Donzdorf IV gewinnen, um nicht noch auf den Relegationsplatz abzurutschen.

Bezirksliga

In der Bezirksliga hat der SV Nabern III beim 8:8 gegen die TTF Neckartenzlingen II zwar den ersten Punkt in der Rückrunde geholt, kommt im Tabellenkeller aber nicht recht vom Fleck. Mit nur einem Sieg in den Doppeln vergab der SVN die Chance auf den möglichen Sieg. Stark spielte dafür Oliver Komraus, der beide Einzel gewinnen konnte.

Bezirksklasse

Eine deutliche, aber auch überraschende 0:9-Klatsche musste der TSV Wendlingen III in der Bezirksklasse Gruppe eins hinnehmen. Der TTV Dettingen machte mit den Lauterstädtern kurzen Prozess, sodass am Ende nach zwei Stunden Spielzeit nicht mal ein Ehrenpunkt heraussprang.

Spitzenreiter SV Nabern IV gewann gegen den TSuGV Großbettlingen mit 9:4. Alle Partien waren umkämpft und gingen mindestens über vier Sätze, zehn sogar in den Entscheidungssatz. Am Ende hatten die Naberner die besseren Nerven und auch die stärkeren Einzelspieler: Die Youngsters Mike Nachtnebel und Michael Klaiber holten zusammen vier Zähler für die vierte Garde der Grünhemden.

Anzeige