Lokalsport

Der Titel ist zum Greifen nah

Volleyball: Dettingern winkt am letzten Spieltag die Landesligameisterschaft

Die Landesliga-Volleyballer der SG Dettingen/Unterboihingen haben ihre Titelchance gewahrt. Dank eines 3:1-Siegs im Spitzenspiel bei der TSG Eislingen winkt der Spielgemeinschaft am letzten Spieltag kommenden Samstag die Meisterschaft und die Rückkehr in die Oberliga.

Es darf gejubelt werden: Nach dem 3:1-Sieg im Spitzenspiel bei der TSG Eislingen, gehen die Volleyballer der SG Dettingen/Unterb
Es darf gejubelt werden: Nach dem 3:1-Sieg im Spitzenspiel bei der TSG Eislingen, gehen die Volleyballer der SG Dettingen/Unterboihingen als Tabellenerster ins Saisonfinale. Foto: Markus Brändli

Eislingen. Nach neun Punkten aus den letzten drei Spielen steht die SG weiterhin auf Platz eins der Landesliga Süd. Die Entscheidung um den Titel ist damit vertagt. Sollten die Dettinger am Samstag beim TSB Ravensburg (14 Uhr) drei weitere Zähler holen und die TSG Eislingen einen Punkt in ihren letzten beiden Heimspielen abgeben, wäre die Spielgemeinschaft Meister.

Anzeige

Wie bereits am vorangegangenen Heimspieltag konnte SG-Trainer Christoph Sick in der Partie in Eislingen auf einen großen Spielerkader zurückgreifen. Zwar musste Diagonalangreifer Manuel Babinger aufgrund einer Grippe passen, dafür kam Libero Jakob Krenn zu seinem zweiten Einsatz in der Landesliga. Auch der verletzte Libero Kilian Kiedaisch unterstützte sein Team von der Bank aus.

Stimmgewaltig und hoch motiviert startete die SG in die Partie. Im auf Augenhöhe geführten ersten Durchgang zeigten die Eislinger vor allem über ihre beiden Mittelangreifer Präsenz. Die Ansage von Christoph Sick, gerade die Schnellangriffe der Gastgeber zu stoppen, schlug erstmal fehl. Doch auch Dettingens Schlagmänner, allen voran Damian Dokla und Michael Melzer, waren fit und konterten ihrerseits mit wuchtigen Angriffen. Nach einem kleinen Vorsprung der TSG nahm Sick eine Auszeit. Angefeuert von den Ersatzspielern zeigte sich die SG nervenstark und drehte den Rückstand zur Führung um. 25:22 hieß es nach 20  Minuten.

Auch in den zweiten Satz starteten die Gäste gut. Eislingen hielt zwar lange Zeit mit, hatte aber am Ende gegen die Angriffe der SG keine passende Antwort. Wieder einmal konnte aus den Reihen der SG Außenangreifer Jens Mäbert mit seinen präzisen Aufschlägen Punkten, sodass der zweite Durchgang 25:21 endete.

Doch ganz so einfach wollten es die Eislinger der SG nicht machen. Vor heimischem Publikum steigerten sich die Filstäler in Satz drei deutlich, profitierten aber auch von zu vielen Fehlaufschlägen der SG-Akteure. Der 25:21-Erfolg der TSG sollte aber der einzige gegen den neuen und alten Tabellenführer sein: Denn der vierte Satz war ein Volleyball-Feuerwerk der Spielgemeinschaft. Gleich zwei harte Mittelangriffe wehrte Libero Heiko Hummel bravourös ab. Seine Angreifer dankten es ihm mit einem Punkt. Anschließend durfte Jascha Hommel aufschlagen. Der Youngster aus Unterboihingen machte seine Sache souverän, während die Blockspieler vorne regelrecht eine Mauer aufbauten. Der frisch eingewechselte Thomas Frank holte sich mit Mittelblocker Andreas Ratzkowski und Diagonalspieler Michael Melzer einen Block nach dem anderen. Auch zwei Auszeiten der TSG änderten nichts mehr am Spiel der SG. Bei den Eislingern war merklich die Luft raus. Mit 25:12 feierten die Spieler und Coach Christoph Sick den 3:1-Sieg gegen den größten Verfolger.leh

 

SG Dettingen/Unterboihingen: Dokla, Frank, Hommel, Hummel, Krenn, Lehmann, Melzer, Mäbert, Ratzkowski, Scheibe, Sick