Lokalsport

Der Titelkampf wird zum Duell

Kreisliga A2 Weil Grafenberg patzt, machen Neidlingen und Dettingen die Meisterschaft unter sich aus.

Ihm fehlte Personal an allen Ecken und Enden: Weilheims Coach Armin Sigler.Foto: Calagan
Ihm fehlte Personal an allen Ecken und Enden: Weilheims Coach Armin Sigler. Foto: Calagan

Kirchheim. Mit den Siegen des Tabellenführers TV Neidlingen und des direkten Verfolgers SF Dettingen bleibt es im Kampf um die Meisterschaft der Fußballkreisliga A2 weiter spannend. Beide Teams liegen nur einen Punkt auseinander. Es wird jedoch ein Duell: Der Tabellendritte TSV Grafenberg hat keine Chance mehr auf den Relegationsplatz.

 

TV Neidlingen - TSV Grafenberg 3:2 (2:2): Neidlingens Trainer Patrick Kölle freute sich über den „verdienten Sieg“, betonte aber auch, dass die Leistung des Gegners stark war. In der 8. Minute ging der TVN durch Dennis Heilemann nach einem Eckball in Führung. Schnell glich Carmelo Sessa (11.) für die Gäste aus. Grafenberg setzte die Hausherren dank eines Treffers von Marcel Pracht (32.) beim 2:1 unter Druck. „Wir haben da etwas verschlafen“, meinte Kölle. Nach einem Tor von TVN-Spieler Felix Kaiser (37.) gingen die Teams 2:2 in die Pause. Neidlingen erzielte den 3:2-Endstand in der 50. Minute durch Heilemann. Es blieb jedoch bis zum Ende spannend, „weil wir die Chancen zum 4:2 nicht genutzt haben“, sagte Trainer Kölle.

TV Bempflingen - SF Dettingen 3:4 (0:2): Früh brachten die Gastgeber die Sportfreunde mit einem Eigentor von Dominic Schietinger (1.) in Führung. Nach dem 2:0 von Benjamin Hubert (29.) änderte Bempflingens Trainer Martin Vöhringer seine Taktik: „Wir waren dann stärker nach vorne, aber auch für Konter offen.“ In schneller Folge trafen Felix Arendt (70.) und Tobias Lerm (82.) für den TVB, Tim Lämmle (56.) und Robin Spranz (72.) sicherten Dettingen jedoch den Sieg. „Ein Unentschieden wäre sicher möglich gewesen“, sagte Vöhringer.

TSV Weilheim II - Spvgg Germania Schlaitdorf 2:3 (1:3): Bereits in der ersten Minute brachte Robert Walter Weilheim mit 1:0 in Führung. Der Tabellenneunte war jedoch sehr geschwächt. „Zwölf Spieler haben heute gefehlt“, sagte Coach Armin Sigler. Tobias Bar- tels (17.) und Eberima Kameth (20.) brachten den Tabellenelften zum 2:1. Kurz vor der Pause baute Kameth (42.) die Führung auf 3:1 aus. Danach machten die Gäste hinten dicht. Als Schlaitdorfs Kevin Rock in der 83. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste, verkürzten die Gastgeber durch Tobias Salzer auf 2:3 (85.). Zum Ausgleich reichte die Zeit jedoch nicht mehr. Julian Bernauer verletzte sich und wird für den Rest der Runde ausfallen.

AC Catania Kirchheim - TSV Altdorf 4:2 (1:2): Der AC Catania Kirchheim und Altdorf lieferten sich ein Hin und Her. Jannick Wenzelburger (11.) brachte die Gäste in Führung, Daniele Attorre egalisierte jedoch nur fünf Minuten später für die Kirchheimer. Der TSV legte durch Michael Kurz (24.) wieder zum 2:1 nach. „Die erste Hälfte war sehr durchwachsen“, kritisierte der neue Catania-Vorsitzende Christian Köhler. Nach der Pause agierten die Gastgeber sicherer, und Michel Forzano (59.) erzielte den Ausgleich. Kirchheim nahm das Heft in die Hand. „Das Team hat richtig gut gekämpft“, lobte Köhler. Mit Toren durch Attorre (74.) und Jonathan Willig (91.) machte Catania den Sieg perfekt.

TSV Jesingen - TSV Raidwangen 0:4 (0:4): Es war das 0:1 in der 47. Minute, das Jesingen zu Fall brachte. Nach dem Tor von Sanna Sowe brachen die Hausherren ein. „Das war sehr ärgerlich“, sagte Coach Gaetano Caruana. Raidwangen fiel es danach leicht, weitere Tore von Sowe (59./85.) und Daniel Stemmer (67.) zu erzielen.

SV Nabern - FV 09 Nürtingen 4:1 (2:1): „Wir haben Nürtingen von Anfang an im Griff gehabt“, hob Naberns Trainer Maurizio Mantineo hervor. Nachdem Ismail Kisa (8.) einen Foulelfmeter zum 1:0 verwandelte, verlängerte Diaz Oelkrug (18.) auf 2:0. Nach dem FVN-Anschlusstreffer durch Lamin Mamureh (38.) ließ Nabern nichts anbrennen: Tim Sternemann (60.) und Oelkrug (78.) besorgten den 4:1-Endstand.

FC Nürtingen 73 - TSV Grötzingen 2:3 (1:0): In der 38. Minute schoss Burcin Parlak (38.) für den FCN das 1:0. Der TSV glich dank Alexander Murr (50.) aus, Nürtingen ging durch Ercan Güllü (51.) wieder in Führung, doch Oliver Weinmann egalisierte zwei Minuten später. Schließlich wurde TSV-Spieler Waldemar Götte (73.) zum Matchwinner. „Es war eine unverdiente Niederlage“, sagte Nürtingens Pressewart Ferhat Ayhan, „wir hätten die Führung ausbauen können.“

Sebastian Großhans

Anzeige