Lokalsport

Der TSV Weilheim zittert sich zum Sieg

Handball Mit dem 29:27 gegen Nürtingen erhält sich Bezirksligist TSVW die Chance auf den Klassenerhalt.

In der ersten Halbzeit „Hui“, in der zweiten „Pfui“: Weilheims Angreifer gingen nicht immer so konsequent zu Werke.Symbolbild
In der ersten Halbzeit „Hui“, in der zweiten „Pfui“: Weilheims Angreifer gingen nicht immer so konsequent zu Werke.Symbolbild

Nürtingen. Der TSV Weilheim gewinnt bei der TG Nürtingen mit 29:27 (15:11). Mit diesem Sieg verhindern die Weilheimer den vorzeitigen Abstieg aus der Handball-Bezirksliga. Derzeit liegt der TSVW mit 12:32 Zählern hinter dem punktgleichen TV Altbach auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der TSV Wolfschlugen II rangiert wie der TSV Neckartenzlingen mit jeweils 14 Pluspunkten auf dem neunten Tabellenplatz direkt vor dem TV Altbach - es geht also eng zu in der Abstiegszone, und Weilheim ist auch bei den verbleibenden zwei Spielen zum Siegen verdammt, will man den Abstieg verhindern.

Aufgrund dieser Tabellensituation stand die Mannschaft von Timo Klein auch im Spiel gegen den Tabellenletzten TG Nürtingen mit dem Rücken zur Wand, doch die Weilheimer starteten gut in die Partie. Nichts war zu merken vom Druck, der lähmenden Angst vor dem Gewinnenmüssen. Ganz im Gegenteil. Mit konzentriert vorgetragenen Angriffen und konsequenter Abwehrarbeit dominierten die Weilheimer den ersten Durchgang. Die Gäste profitierten zudem von der Disqualifikation des Nürtinger Toptorjägers Max Meyer bereits in der fünften Spielminute, der Weilheims Florian Braun bei einem Konter gefoult hatte. Die Weilheimer Halbzeitführung von 15:11 hätte bei konsequenter Chancenauswertung sogar noch höher ausfallen können.

Vom Licht zum Schatten - in der zweiten Halbzeit wurde die Partie zunehmend hektisch. Auf Weilheimer Seite dominierte plötzlich der Schlendrian. Es gelangen kaum noch zwingende Offensivaktionen, vielfach verhaspelte sich die Mannschaft von Timo Klein in Einzelaktionen, zwingende Torchancen wurden zur Mangelware. Die Folge: Die Nürtinger kamen zurück ins Spiel. Beim Stand von 26:25 in der 53. Minute hatte der Nürtinger Joscha Sigel sogar noch die Chance auf den Ausgleich - doch Weilheims Torhüter Moritz Latzel, der für den an der Hüfte operierten Bernhard Illi das Weilheimer Tor hütete, konnte den Wurf parieren. Drei Weilheimer Tore in Folge sicherten den knappen, aber aufgrund der guten ersten Halbzeit verdienten Auswärtssieg.

Am kommenden Samstag steht für den TSV Weilheim das nächste entscheidende Abstiegsduell gegen den TSV Wolfschlugen II auf dem Programm.pa

Spielstenogramm

TG Nürtingen: Wassim, Hennig (2), Sommer, Sigel (7/4), Schicht, Reinhardt, Kirchner (1), Bücker, Promies (4), Sigel (5), Schreiweis, Kuchenbaur (8), Meyer, Baumeister

TSV Weilheim: Latzel, Schmid, Driesnack, Roth (2), Zettl (4), Klein, Banzhaf (1), Seyferle (4), Klett (2), Sigel (2), Stark (3), Hiller (9/3), Braun (2), Allgaier (1).

Anzeige