Lokalsport

Der Underdog beißt zu

Tischtennis Der VfL landet gegen die Bundesligareserve des ASV Grünwettersbach einen überraschenden 10:2-Heimsieg und klettert damit in der Oberliga auf den fünften Platz.

Manuel Mangold überzeugte mit zwei Siegen. Foto: Markus Brändli
Manuel Mangold überzeugte mit zwei Siegen. Foto: Markus Brändli

Vertauschte Rollen scheinen den Tischtenniscracks des VfL Kirchheim zu liegen. Nachdem sie vergangene Woche gegen Untertürkheim favorisiert ins Rennen gegangen waren, aber 5:7 verloren, haben die Teckstädter nun bei Topteam ASV Grünwettersbach II einen Überraschungscoup gelandet: Gegen die mit unzähligen Talenten gespickte Bundesligareserve aus dem Badischen gelang dem VfL ein glatter 10:2-Erfolg.

Dabei war es vor der Partie in der teaminternen WhatsApp-Gruppe der Kirchheimer heiß hergegangen, da die Grünwetters­bacher einen Tag zuvor einen ungefährdeten 9:3-Sieg gegen Regionalligaabsteiger SV Plüderhausen einfahren konnten. Dennoch war die Einstellung der Kircheimer positiv, Sprüche wie „Locker spielen“, „Wir haben nichts zu verlieren“ bis hin zu „Die panieren wir“ gingen durch die Chatgruppe.

Bereits im vorderen Paarkreuz bezwang Manuel Mangold überraschenderweise Jonathan ­Thimon. Simon Geßner konnte die Nummer eins der Gäste, ­Eduardo ­Gonzalez Perez, mit 3:1 in die Schranken weisen. Im mittleren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, Mathias ­Gantert konnte mit 3:2 gegen Alvaro Gainza gewinnen. Klaus Hummel musste sich der Nummer drei der Gäste, ­Ahmed Elmahdy, geschlagen geben.

Das hintere Paarkreuz nahm den Schwung des bisherigen Spielverlaufs mit und machte somit die 5:1-Führung klar. Sowohl Dominik Goll als auch Patrick Strauch ließen ihren Gegnern keine Chance - die Hoffnung auf einen Punkt, wenn nicht sogar einen Sieg wuchs. Dieser stand dann auch überraschenderweise fest, als sowohl Manuel Mangold und ­Simon Geßner ihre Partien jeweils im fünften Satz gewannen. Im mittleren Paarkreuz musste sich Matthias Gantert dem stark aufspielenden Ägypter ­Mohammad Mamoud in fünf Sätzen geschlagen geben. Klaus Hummel drehte nach dem 2:0-Rückstand das Spiel und konnte noch einen 3:2-Sieg einfahren.

Die letzten beiden Partien zeigten nochmals, wie stark die Kirchheimer in der heimischen LUG-Halle spielen. Sowohl ­Dominik Goll als auch Patrick Strauch zeigten nahezu perfektes Tischtennis und gewannen beide klar mit 3:0 und machten so den Knopf an den 10:2-Erfolg.

Was dieser Coup wert ist, wird sich spätestens am kommenden Samstag zeigen, wenn der auf den fünften Platz gekletterte VfL ab 18.30 Uhr beim noch ungeschlagenen Spitzenreiter TTC Odenheim gastiert. sg

Spielstenogramm

VfL Kirchheim - ASV Grünwettersbach 10:2

Mangold - Thimon 3:0; Geßner - Gonzales Perez 3:1; Gantert - Gainza 3:2; Hummel - Elmahdy 0:3; Goll - Amann 3:1; Strauch - Mahmoud 3:0; Mangold - Gonzales Perez 3:2; Geßner - Thimon 3:2; Gantert - Elmahdy 2:3; Hummel - Gainza 3:2; Goll - Mahmoud 3:0; Strauch - Amann 3:0

Anzeige