Lokalsport

Der VfL geht am Neckar baden

Bezirksliga Die Kirchheimer verlieren beim TSV Neckartailfingen mit 2:3 und bleiben hinter Oberensingen Dritter.

Neckartailfingen. Fußballbezirksligist VfL Kirchheim hat es beim 2:3 in Neckartailfingen auf schwierigem Geläuf aufgrund mangelnder Chancenverwertung und Cleverness versäumt, mit den ebenfalls strauchelnden Oberensingern punktemäßig gleichzuziehen. Spieltagssieger im Kampf um die vorderen Plätze bleibt wie schon in der Vorwoche der SC Geislingen - ohne selbst ins Geschehen eingreifen zu müssen. Die Partie des Spitzenreiters gegen die SGM T/T Göppingen musste abgesagt werden.

Wie im letzten Spiel lagen die Teckstädter bereits nach fünf Minuten zurück. Nach einer Ecke konnten die Kirchheimer den Ball nicht klären, sodass Moritz Krasser aus dem Tumult heraus aus kurzer Distanz zur Heimführung einschob. In der Folge dominierten die Gäste die Partie, bei der die „Zackenbarsche“ bis zur Halbzeit keine nennenswerten Torchancen mehr haben sollten.

Nach acht Minuten legte Hechler dem startenden Cseri den Ball in die Gasse, dieser verpasste es, genau wie kurze Zeit später Philipp Haußer, das Spielgerät in die Mitte auf die besser postierten Mitspieler abzulegen. Stattdessen scheiterten beide aus spitzem Winkel an dem sonst wenig geforderten Heimkeeper. Die Kirchheimer Überlegenheit wurde nach 31 Minuten belohnt, indem Hechler einen Elfmeter sicher verwandelte, nachdem Webinger zuvor im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht worden war. Die Kirchheimer hatten nun Räume und hätten sich weitere Chancen erspielen können, wenn sie nicht zu umständlich und zu unpräzise agiert hätten.

Nach dem Pausentee entwickelte sich eine offene Begegnung, die vom Kampf geprägt war und in der Chancen Mangelware blieben. In der 54. Minute zeigten die Neckartailfinger, wie es geht. Schellander legte den Ball auf Köhler, der überlegt ins Zentrum passte, wo erneut Krasser nur noch einzuschieben brauchte.

Der VfL versuchte immer wieder, spielerisch Akzente zu setzen, was auf dem zunehmend schlechter werdenden Platz kaum erfolgsversprechend war. Nach 76 Minuten schloss Denis Köhler einen Konter zur 3:1-Vorentscheidung ab. Nach einer Kopfballablage von Petzet verzog Flegel aus aussichtsreicher Position zentral zehn Meter vor dem Tor (81.). Nach Ablauf der regulären Spielzeit fand Petzets Ablage erneut einen Mitspieler in Person von Marcel Helber, der zum Anschlusstreffer in das linke obere Toreck abschloss. Der VfL hätte in letzter Minute sogar noch ausgleichen können, hätte der Kopfball von Benedikt Petzet in Rücklage aus sechs Metern nicht knapp das Tor verfehlt.mis

Spielstenogramm

TSV Neckartailfingen: Vogelmann - Aktas, Glöckler, Guillen (71. Plachy), Siegert - Schneider (79. Schraitle), Wilhelm, Schellander, Müller (65. Falter) - Krasser, Köhler

VfL Kirchheim: Habram - Flegel, Rüttinger, Helber, Srsa (46. Petzet) - Haußer, Elsässer, Hechler (65. Schuller), Cseri (79. Celik) - Munz, Webinger (79. Raichle)

Tore: 1:0 Krasser (5.), 1:1 Hechler (31.), 2:1 Krasser (54.), 3:1 Köhler (76.), 3:2 Helber (90.+2)

Gelbe Karten: Schellander - Flegel

Schiedsrichter: Sebastian Flegr (Tübingen)

Zuschauer: 100

Anzeige