Lokalsport

Der VfL grüßt von der Tabellenspitze

Bezirksliga Die Kirchheimer übernehmen nach 4:1-Heimsieg die Tabellenführung.

Ball gestoppt, Platz eins erobert: Pascal Herrmann und der VfL sind derzeit das Maß der Dinge in der Bezirksliga. Foto: Genio Si
Ball gestoppt, Platz eins erobert: Pascal Herrmann und der VfL sind derzeit das Maß der Dinge in der Bezirksliga. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Fünfter Saisonsieg im sechsten Spiel: Dank eines 4:1-Heimsiegs über Aufsteiger TSV Berkheim hat der VfL Kirchheim in der Fußballbezirksliga die Tabellenführung übernommen.

Bereits nach zwei Minuten entschied Schiedsrichter Rainer Friedrich nach einer Haußer Flanke auf Handelfmeter. Den fälligen Elfmeter von Benedikt Petzet konnte Gästetorwart Killinger parieren. In der 14. Minute hatte der VfL Glück, dass Stürmer Waldemar Wolf freistehend vor dem Tor nur den Innenpfosten traf.

In der Folge kombinierte sich der VfL immer wieder bis zur Grundlinie durch, verpasste es jedoch, den entscheidenden Ball an den Mann zu bringen. In der 23. Minute köpfte Petzet nach einem Eckball um Haaresbreite am Pfosten vorbei. Die Führung besorgte Kapitän Marcel Helber, der in der 30. Minute einen Schuss aus 18 Metern im langen Eck platzierte.

Sechs Zeigerumdrehungen später verlängerte Petzet per Kopf einen Bosler-Eckball auf Innenverteidiger Simon Wahler, der reaktionsschnell zum 2:0 einschob. Nach 40 Minuten wurde nach einem Freistoß und anschließendem Abstauber der Berkheimer Stürmer Petzet auf der eigenen Torlinie an der Hand angeschossen. An dem fälligen Elfmeter von Tim Leibbrand war Torhüter Daniel Zirn zwar dran, konnte ihn jedoch nicht entschärfen. Mit 2:1 ging es somit in die Halbzeit. Aus selbiger kam der VfL wie von der Tarantel gestochen. Joker Dominik Cseris Schuss aus 16 Metern fand in der 46. Minute den Weg ins Tor zum 3:1. Zwei Minuten später erhöhte Samuel Bosler nach sehenswerter Einzelleistung auf 4:1.

Die Kirchheimer übernahmen nun vollends die Spielkontrolle und hätten durch Bosler aus aussichtsreicher Position erhöhen können, dessen Schuss verfehlte jedoch das Ziel. Nach 70 Minuten wurde der frei auf Gästekeeper zulaufende Pascal Herrmann regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter setzte Marcel Helber an die Querlatte. In der 81. Minute vergab Cseri aus halblinker Position freistehend, nachdem er durch Webinger gekonnt in Szene gesetzt wurde. Kurz vor Schluss konnte sich Daniel Zirn mittels Glanzparade auszeichnen, nachdem Feldmann freistehend vor ihm aufgetaucht war.mis

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Zirn - Celik (46. Herthneck), Elsässer, Wahler, Srsa - Hechler, Helber, Haußer (57. Weise), Herrmann (73. Webinger), Bosler (80. Timo-Heiko Webinger) - Petzet (45. Cseri)

TSV Berkheim: Killinger - Hofer, Schwarz, Kober (68. Franken), Plattenhardt - Martens, Breuning, Avci 78. Aquilino), Leibbrand - Wolf (68. Schneider), Feldmann (78. Tihanyi)

Tore: 1:0 Helber (30.), 2:0 Wahler (36.), 2:1 (40. Leibbrand, Foulelfmeter), 3:1 Cseri (46.), 4:1 Bosler (48.)

Gelbe Karten: Celik, Petzet, Herthneck, Cseri

Gelb-Rote Karte: Cseri (85.)

Schiedsrichter: Rainer Friedrich

Zuschauer: 100

Anzeige