Lokalsport

Der VfL hat den Kopf über Wasser

Nach dem Überraschungssieg kann der VfL in den letzten drei Partien den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen.Foto: Carsten R
Nach dem Überraschungssieg kann der VfL in den letzten drei Partien den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen.Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Die Verbandsliga-Wasserballer des VfL Kirchheim sind mit einem Überraschungscoup raus aus der Abstiegszone. In einem wahren Krimi haben die Kirchheimer den Tabellendritten SSG Reutlingen/Tübingen mit 12:11 geschlagen. Damit steht der VfL als Tabellensiebter zum ersten Mal in dieser Saison auf einem Nichtabstiegsplatz.

In einer dramatischen Partie waren die Blauen im ersten Viertel die klar spielbestimmende Mannschaft, die durch Tore von Maximilian Oelsner (2) und Alexander Gonser mit 3:0 in Führung ging. Im zweiten Viertel bot sich dann ein ganz anderes Bild: Die Reutlinger wirkten konzentrierter, Kirchheim leistete sich beim 1:6 unerklärliche Abschlussschwächen. Die Folge: ein 4:6-Rückstand. Nach 4:5 im dritten Viertel betrug der Rückstand schon drei Tore. Im Schlussabschnitt musste die SSG dann ihren pfeilschnellen Angreifer Giulio Mendola nach drei Fouls ersetzen. Jörg Apel erzielte in Überzahl das 9:11, kurz darauf verkürzte Oelsner auf 10:11. In einer hektischen Schlussphase gelang Apel der umjubelte Ausgleich und Alex Gonser machte fünf Sekunden vor Schluss die Überraschung vollends perfekt.gs


Anzeige