Lokalsport

Der VfL ist heiß aufs Final Four

Handball Kirchheim trifft im Halbfinale am 6. Januar in Langenau auf den Württembergligisten HV Rot-Weiß Laupheim.

Kirchheim. Die Enttäuschung hält sich in Grenzen, die Vorfreude wächst. Zunächst hatten sich Kirchheims Handballer als sportlicher Außenseiter im Final Four des HVW-Pokals gute Chancen ausgerechnet, vom Verband die Rolle des Gastgebers überlassen zu bekommen. Doch als es Anfang Dezember so weit war, hat der VfL auf eine Bewerbung verzichtet. Der Grund: keine Halle. Im Stammquartier in der Walter-Jacob-Halle laufen Revisionsarbeiten an den Kipptoren zu den Geräteräumen, weshalb derzeit ein Hallendrittel als Stauraum dient. In der Sporthalle Stadtmitte findet am Pokalwochenende das seit langem geplante Wintercamp der Basketballer statt.

„Wir hätten uns Anfang Dezember innerhalb einer Woche bewerben müssen“, sagt VfL-Abteilungsleiter Uwe Hamann. „Das war zu diesem Zeitpunkt einfach nicht möglich.“ Teil eins der Kirchheimer Märchenstunde im Verbandspokal ist damit also vorzeitig beendet. Teil zwei könnte am Feiertag folgen, sofern der Bezirksligist aus der Teckstadt seiner Linie treu bleibt und gegen den fünften Oberligisten ins Finale stürmt.

Für Hamann ein „machbarer“ Schritt. „Laupheim ist keine Übermannschaft“, meint der VfL-Boss selbstbewusst zum Tabellenzweiten der Württembergliga Süd. „Entscheidend dürfte sein, wer sich so früh im neuen Jahr wird besser motivieren können.“ Wie motiviert die Kirchheimer sind, zeigt die Passagierliste für den eigens gecharterten Fan-Reisebus, in dem es nur noch wenige freie Plätze gibt. „Die Mannschaft jedenfalls passt nicht mehr rein“, sagt Hamann. „Die fährt extra.“

Im ersten Halbfinale am Dreikönigstag stehen sich in der Pfleghofhalle der 15 000-Einwohner-Stadt im Alb-Donau-Kreis Gastgeber und Württembergligist HSG Langenau/Elchingen und der Tabellenzehnte der Landesligastaffel 1, der TSV Schmiden, gegenüber. Der württembergische Pokalsieger qualifiziert sich direkt für die erste Runde der deutschen Amateur-Pokalmeisterschaft, deren Finale wieder im Rahmen des Final Four im DHB-Pokal am 6. Mai in Hamburg ausgetragen wird.

Bernd Köble

Anzeige