Lokalsport

Der VfL ist reif für die Bezirksliga

Fußball-Kreisliga A 2: Nach überzeugendem 4:0-Erfolg in Unterlenningen fehlt nur noch ein Punkt – Dettingen spielt Relegation

Nach dem überzeugenden Auftritt beim 4:0 in Unterlenningen kann der VfL Kirchheim am nächsten Spieltag den Aufstieg endgültig perfektmachen.

Mit gutem Beispiel voran: Spielertrainer Markus Schweizer (rechts) und der VfL Kirchheim boten auf dem Bühl in Unterlenningen ei
Mit gutem Beispiel voran: Spielertrainer Markus Schweizer (rechts) und der VfL Kirchheim boten auf dem Bühl in Unterlenningen einen überzeugenden Auftritt.Foto: Ralf Just

Kirchheim. Den Blauen fehlt zwei Spieltage vor Schluss nur noch ein Zähler zur sicheren Meisterschaft in der Kreisliga A, Staffel 2. Dass nicht bereits gestern gefeiert werden durfte, liegt am ebenso souveränen 6:1-Erfolg der SF Dettingen gegen den TV Neidlingen. Damit ist den Dettingern der zweite Tabellenplatz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt, nicht mehr zu nehmen. Dettingens Torjäger Tim Lämmle gelangen dabei alleine fünf Tore.

Der TSV Jesingen dagegen verspielte innerhalb von nur vier Tagen alle Relegationschancen. Nach der Punkteteilung am vergangenen Donnerstag beim TSV Grafenberg gab es am gestrigen Sonntag eine verdiente 2:4-Niederlage beim TV Bempflingen.

Im Abstiegskampf ist das Schicksal des TSV Holzmaden nach der 1:3-Heimniederlage gegen den TSV Grötzingen wohl endgültig besiegelt. Bei noch zwei ausstehenden Spielen und fünf Punkten Rückstand auf den Abstiegsrelegationsplatz sind die Chancen nur noch rechnerischer Art. Der SV Nabern feierte gegen den TSV Altdorf einen überzeugenden 3:0-Sieg. Im Duell der bereits abgestiegenen Mannschaften, der TG Kirchheim und dem 1. FC Frickenhausen II, gab es eine unglückliche Heimniederlage für die Elf von Trainer Costa Giacobbe. Der TSV Raidwangen festigte seinen dritten Tabellenplatz mit einem Auswärtserfolg beim TSV Grafenberg. In der achten Begegnung unterlag der FV 09 Nürtingen II überraschend der Spvgg Germania Schlaitdorf mit 1:3.

TV Unterlenningen – VfL Kirchheim 0:4 (0:2): Die Teckstädter untermauerten ihre Vormachtstellung in der Kreisliga A. In allen Belangen war die Elf von Spielertrainer Markus Schweizer das bessere Team und hätte bei besserer Chancenauswertung in der ersten Halbzeit schon alles klarmachen müssen. Doch Lucca Ruoff (14.) und zweimal Michael Schweizer (22., 28.) scheiterten am besten Unterlenninger, Torwart Fabian Raichle. Der TVU-Keeper brachte zumindest in der ersten halben Stunde die Kirchheimer Angreifer fast zur Verzweiflung.

Im zweiten Spielabschnitt fiel die endgültige Entscheidung dann erst in der Schlussphase durch das dritte Tor in Folge von Michael Schweizer. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Michael Schweizer (38., 42., 79.), 0:4 Marco De Oliveira (81.)

SF Dettingen – TV Neidlingen 6:1 (3:1): Nach dem schnellen Führungstor der Gäste sah es in den ersten 20 Spielminuten nicht danach aus, dass die Dettinger ein halbes Dutzend Tore schießen würden. In der Folgezeit wurden die Gastgeber immer stärker, und mit einem lupenreinen Hattrick von Tim Lämmle innerhalb von nur sechs Spielminuten wurde das Spiel gedreht. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste kaum noch etwas entgegenzusetzen und die Kräfte schwanden immer mehr. Deshalb war es für den Tabellenzweiten auch nicht besonders schwer, noch weitere Tore zu erzielen. „Unsere beiden Co-Trainer Niko Filios und Timo Reinhofer haben ihre Sache hervorragend gemacht“, meinte Dettingens Sportlicher Leiter Thomas Beller. Tore: 0:1 Patrick Kölle (18./Foulelfmeter), 1:1, 2:1, 3:1, 4:1 Tim Lämmle (26., 27., 32., 60.), 5:1 Murat Yilmaz (71.), 6:1 Tim Lämmle (73./Foulelfmeter)

TV Bempflingen – TSV Jesingen 4:2 (3:1): Trotz eines zwischenzeitlichen 0:3-Rückstandes gab die Elf von den Lehenäckern nie auf und hätte mit etwas Glück sogar noch den Ausgleich erzielen können. Nach 36 Spielminuten sahen die Gastgeber schon wie der sichere Sieger aus, doch der Anschlusstreffer von Kevin Rieke kurz vor der Halbzeitpause gab der Elf von Trainer Klaus Müller noch etwas Hoffnung. In einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit hatten beide Mannschaften noch gute Chancen, weitere Tore zu erzielen. Die Entscheidung fiel allerdings erst fünf Minuten vor Schluss. Tore: 1:0, 2:0 Denis Brandstetter (8., 35.), 3:0 Felix Wurster (36.), 3:1 Kevin Rieke (40.), 3:2 Alexander Schroeder (50.), 4:2 Daniel Knöll (85.)

SV Nabern – TSV Altdorf 3:0 (2:0): „Wir haben das gesamte Spiel dominiert und hoch verdient gewonnen“, freute sich Naberns Sportlicher Leiter Axel Maier. Die Gäste kamen kaum gefährlich über die Mittelinie und schossen im ersten Spielabschnitt nicht einmal gefährlich auf das Naberner Gehäuse. Die Gastgeber verpassten es, bei besserer Chancenauswertung schon frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Tore: 1:0 Andre Odehnal (11.), 2:0 Max Schrievers (25.), 3:0 Max Knöfel (90.)

TSV Holzmaden – TSV Grötzingen 1:3 (0:1): Die Gäste waren in einer ausgeglichenen Begegnung das kaltschnäuzigere Team. Die Grötzinger machten aus vier Chancen drei Tore, die Gastgeber machten aus keiner Möglichkeit ein Tor. Ein Foulelfmeter von Burak Engin blieb das einzige Erfolgserlebnis. Nach dieser Niederlage ist der direkte Abstieg des TSV Holzmaden so gut wie besiegelt. Tore: 0:1 David Herriott (17.), 0:2 Oliver Weinmann (51.), 0:3 Christian Kimmich (85.), 1:3 Burak Engin (88./Foulelfmeter)

TG Kirchheim – 1. FC Frickenhausen II 3:4 (3:1): Sie war schon etwas ärgerlich, die Kirchheimer Niederlage. Das Schlusslicht der Liga führte nach 20 Spielminuten bereits mit 3:0 und musste sich am Ende aber doch noch geschlagen geben. „Wir haben es verpasst, noch weitere Tore zu erzielen, und machten in der Abwehr zu viele Fehler“, meinte TG-Sprecher Claus Stepan. Tore: 1:0, 2:0 Elidon Gubere (4., 15.), 3:0 Sahin Wiens (20.), 3:1 Antonio Portale (45.), 3:2 Agron Gashi (73.), 3:3 Mario Tumbas (74.), 3:4 Agron Gashi (87.)

TSV Grafenberg – TSV Raidwangen 2:3 (2:1): Die erste Halbzeit stellte das Ergebnis förmlich auf den Kopf. Die Gäste waren das eindeutig bessere Team. Der Grafenberger Abteilungsleiter Tobias Gugel musste deshalb den Raidwangener Erfolg neidlos anerkennen: „Der TSV Raidwangen hat absolut verdient gewonnen. Wir haben aus zwei Torchancen zwei Treffer erzielt.“ Tore: 1:0 Steffen Thurner (41.) 2:0 Pascal Richter (43.), 2:1 Marco Schott (45.), 2:2 Sebastian Veit (62.), 2:3 Thomas Bachmann (69.)

FV 09 Nürtingen II – Spvgg Germania Schlaitdorf 1:3 (1:3): „Seit ich bekannt gegeben habe, dass ich am Ende der Saison aufhöre, bringt meine Mannschaft keine hundert Prozent mehr“, ärgerte sich Nürtingens Trainer Steffen Schmidt über eine völlig unnötige Heimniederlage. Nach einer schwachen ersten Halbzeit hatten die Gastgeber im zweiten Durchgang noch gute Möglichkeiten, dem Spiel eine Wende zu geben. Die beste Chance hatte Marius Blank, der allerdings nur den Torpfosten traf (49.). Tore: 0:1 Tobias Bartels (11.), 1:1 Manuel Klingenfuß (16.), 1:2 Moritz Sonyi (20.), 1:3 Kevin Rock (42.)me

Anzeige