Lokalsport

Der VfL ist wieder im Geschäft

Bezirksliga Kirchheimer Kicker sind nach eigenem Heimsieg und Göppinger Niederlage unverhofft zurück im Rennen um die Aufstiegsrelegation.

Ball behauptet, Gegner ins Leere laufen lassen: Simon Herthneck und der VfL haben Esslingen 2:1 besiegt. Foto: Mirko Lehnen
Ball behauptet, Gegner ins Leere laufen lassen: Simon Herthneck und der VfL haben Esslingen 2:1 besiegt. Foto: Mirko Lehnen

Geht da noch was in Sachen Aufstiegsrelegation? Dank des 2:1-Heimsiegs über den TSV RSK Esslingen und des gleichzeitigen 3:4-Patzers des Tabellenzweiten SGM T/T Göppingen gegen Neckartailfingen haben Kirchheims Bezirksligakicker drei Spieltage vor Saisonende „nur“ noch fünf Punkte Rückstand auf die Stauferstädter. Brisant: Übernächsten Sonntag erwartet der VfL die Göppinger. „Wir sind gefühlt zum fünften Mal zurück im Spiel um die vorderen zwei Plätze“, so Spielertrainer Markus Schweizer, der den Göppinger Patzer nutzen will. „Wer zu Hause gegen Neckartailfingen verliert, kann auch gegen Neuhausen unentschieden spielen“, so Schweizer, „dann hätten wir es in der eigenen Hand.“

Gegen Esslingen waren die Teckstädter gewohnt offensiv in die Begegnung gegangen. In den entscheidenden Situationen allerdings trafen sie meist die falsche Entscheidung oder spielten zu ungenau. Die Gäste gefielen mit schnellen Kontern und brachten die Kirchheimer Hintermannschaft ab und an in Verlegenheit. In der 25. Minute konnte Patrick Deuschle als letzter Mann gerade noch einen dieser Esslinger Konter verteidigen. Die größte Gelegenheit des VfL nach einer halben Stunde hatte Dominik Cseri. Doch anstatt alleine vor dem Tor selbst abzuschließen, legte er uneigennützig auf Zydek quer, der den ungenauen Pass nicht erreichen konnte. Kurz vor der Pause war erneut Deuschle per Rettungsaktion zur Stelle.

Gerade einmal zwei Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, als Timo Webinger einen Freistoß aus gut und gerne 35 Metern zum 1:0 in den Winkel setzte. Fortan waren die Hausherren überlegen und hatten deutlich mehr vom Spiel. In der 59. Minute erhöhte David Srsa auf 2:0. Seinen ersten Schuss hatte Keeper Schuder noch entschärfen können, gegen den Nachschuss war er machtlos.

Esslingen musste nun kommen, und so ergaben sich für den VfL große Räume in der Offensive. Allerdings fehlten die Genauigkeit und der absolute Wille, das Spiel zu entscheiden. Als Christoph Gauss in der 85. Minute per Kopf nach einem Freistoß den Esslinger Anschlusstreffer erzielte, wurde das Spiel aus Sicht des VfL unnötig spannend. Die Esslinger Schlussoffensive hielt sich allerdings in Grenzen, und so konnten die Teckstädter das knappe Ergebnis ohne große Mühe ins Ziel bringen.mis/tb

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Zirn - Deuschle, Herthneck, Elsässer, Mi. Schweizer - Hechler, Haußer (66. Großhans), Webinger, Zydek (83. Petzet), Srsa (79. Celik) - Cseri (73. Lekaj)

TSV RSK Esslingen: Schuder - Kasim, T. Gauss (63. Sauter), Salen (70. Rabus), Mangold (80. Smajli) - Regber, Augner, Lorenz (63. Macicas), Scherrieble, Schmid, C. Gauss

Tore: 1:0 Webinger (47.), 2:0 Srsa (59.), 2:1 C. Gauss (85.)

Gelbe Karten: Mi. Schweizer, Celik - Mangold, Salen, Lorenz

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Dietmar Abele (Gmünd)

Anzeige