Lokalsport

Der VfL krönt Erfolgssaison mit Platz vier

Turnen Die Kirchheimer Oberliga-Mannschaft muss beim Ligafinale in Rottweil ersatzgeschwächt an den Start gehen.

Rottweil. Die Oberliga-Turner des VfL Kirchheim II haben sich beim Ligafinale in Rottweil Platz vier gesichert. Ersatzgeschwächt, aber mit viel Selbstbewusstsein, dank des sensationellen zweiten Platzes aus der Vorrunde. Dabei war vorher schon klar, dass man den zweiten Platz nicht wird halten können. Neben dem verletzten Domenico Digel fehlten in Rottweil auch die Stammkräfte Markus Neher, Benjamin Leitner und Simon Paul. Dadurch musste Alexander Kirchner aus der Bezirksliga-Mannschaft aufrücken. Damit ging es lediglich um einen versöhnlichen Abschluss einer he­rausragenden Saison.

Anzeige

Den Grundstein dafür legten Micha Weißer, Noah Braitsch, Alexander Kirchner und Yasin El Azzazy mit einem gelungenen Auftritt am Boden, wo sich Yasin El Azzazy trotz eines Sturzes nach seinem Doppelsalto die Höchstwertung holte. Am Pauschenpferd startete Henning Weise stark mit 12.60 Punkten, dafür leistete sich der sonst so sichere Micha Weißer gleich mehrere Stürze.

An den Ringen bekamen die Kirchheimer dann die strenge Wertungslinie der Kampfrichter zu spüren. Sichere Übungen von Eric Bay, Noah Braitsch, Henning Weise und Yasin El Azzazy erhielten vier mit ihren Übungen auch an diesem Gerät im vorderen Mittelfeld und hielten damit Kontakt zu den Podiumsplätzen.

Am Sprung dann erneut die Höchstwertung für Yasin El Azzazy und seinen Tsukahara mit Doppelschraube. Für die zweithöchste Wertung sorgte Hagen Fellmann bei seinem ersten Auftritt ebenfalls mit einem Tsukahara. Der VfL blieb nach dem Sprung viertbeste Mannschaft und gab diese Position auch an Reck und Barren nicht mehr ab, wo Fellmann, El Azzazy, Weise und Braitsch ihre beste Saisonleistung boten.eb