Lokalsport

Der VfL legt im vierten Spiel nach

Handball 31:19-Heimsieg der Kirchheimer gegen Wolfschlugens „Zweite“ beschert Platz vier in der Bezirksliga-Tabelle.

Kirchheim. Der VfL Kirchheim hat seinen dritten Saisonsieg in der Handball-Bezirksliga eingefahren. Gegen die Württembergliga-Reserve des TSV Wolfschlugen setzte sich der VfL mit 31:19 (12:10) durch.

Die Kirchheimer erwischten zunächst keinen guten Start in die Partie. Nach nicht einmal einer Minute lagen die Teckstädter mit 0:2 zurück. Doch in der Folge stabilisierte sich die Mannschaft und ging in der 13. Minute mit dem 6:5 erstmals in Führung.

Zwar erwies sich Alexander Schwarzbauer (Foto: Markus Brändli) nach 18 Minuten beim 9:7 mit seinem bereits vierten Treffer als Torgarant für den VfL, doch den Offensivaktionen fehlten häufig das nötige Tempo und die zündenden Ideen. Dafür leistete die Abwehr im Verbund mit Torhüter David Pisch gute Arbeit, sodass auch die Gäste Probleme im Angriff hatten. Beim Spielstand von 12:10 für Kirchheim wurden die Seiten gewechselt.

An der dürftigen Qualität des Spiels änderte sich auch zu Beginn des zweiten Durchgangs nichts. Der VfL leistete sich einfache Ballverluste, die „Hexenbanner“ glichen erneut aus. Beim 14:14 war die Partie noch immer völlig offen. Doch nun begann die starke Phase der Kirchheimer. Oliver Latzel, der in der zweiten Halbzeit das VfL-Tor hütete, entschärfte mehrere Würfe, und auch im Angriff agierte der VfL nun sicherer. Mitte des zweiten Durchgangs erspielte sich der VfL so einen 19:14-Vorsprung.

Mit der nun deutlichen Führung im Rücken wurde das Spiel der Kirchheimer sicherer. Zudem ließen die Kräfte des TSV in der Schlussviertelstunde merklich nach, was der VfL auszunutzen wusste. In den letzten zehn Minuten war der Wille der Gäste gebrochen. Die Kirchheimer standen hinten sicher und schraubten das Ergebnis zumeist per Tempogegenstoß binnen acht Minuten von 23:17 auf 31:19, was gleichzeitig den Endstand bedeutete. Das deutliche Endergebnis täuscht allerdings über ein über weite Strecken enges Spiel hinweg. Positiv aufseiten der Kirchheimer war neben den zwei Punkten, dass sich alle eingesetzten Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. In der kommenden Woche ist der VfL nun spielfrei, ehe es in zwei Wochen zur Landesligareserve des TSV Dettingen/Erms geht.ol

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Pisch, O. Latzel; S. Latzel (2), Böck (1), Metzger (7), Pradler (2), Mikolaj (5/3), Zoll (n. e.), Schwarzbauer (4), Heilemann (2), Keller (1), Real (3), Sadowski (2), Rudolph (2)

TSV Wolfschlugen 2: Alber; Elsäßer, Kazmaier (1), Striggow (1), Leitmann (2), Secker (2), Stoll (6/3), Grebe, Spreuer, Gunesch (2), Fröhle (2), Fichtner (1), Guckes (1), Popp (1)

Anzeige