Lokalsport

Der VfL sendet ein Lebenszeichen

Badminton Eine ausgeglichene Spieltags-Bilanz nährt die Hoffnung auf den Klassenerhalt in der Landesliga.

Kirchheim. Erster Rückrunden-Erfolg für die Badmintonspieler des VfL Kirchheim in der Landesliga: Im Duell zweier Abstiegskandidaten gewann der VfL gegen den TSF Gschwend 2 klar mit 8:0. Dass der VfL nicht so schlecht ist, wie die Tabelle aussagt, zeigte danach das Spiel gegen den Tabellenzweiten TS Esslingen, das die Kirchheimer zwar mit 3:5 verloren, dabei jedoch andeuteten, dass der Klassenerhalt realistisch ist, sofern man in Bestbesetzung antreten kann.

Dagegen war der 8:0-Sieg gegen Gschwend nicht ganz so deutlich, wie es das Ergebnis ausdrückt. Gleich vier Spiele gingen über drei Sätze, mit dem jeweils glücklicheren Ende für den VfL. Bester Mann im Team war dabei Antonio Abrantes, der im Einzel und im Doppel mit Andreas Leinenbach eine souveräne Vorstellung bot.

Im Spiel gegen die Esslinger Turnerschaft mit dem Ex-Kirchheimer Martin Stojan stand es zwischenzeitlich 3:3. Damit musste das Dameneinzel mit Heike Mutsch­ler und das noch ausstehende erste Herreneinzel von Andreas Leinenbach entscheiden. Im Herreneinzel waren die Verhältnisse schnell klar. Leinenbach hatte beim 11:21 und 7:21 keine Chance gegen das druckvolle Spiel von Martin Stojan. Im Dameneinzel überraschte Heike Mutschler ihre Gegnerin Maruthy Thangarasa mit einem 21:10 im ersten Satz. Im zweiten lag die Kirchheimerin erst zurück, verschenkte dann zwei Matchbälle und am Ende auch mit 23:25 den Satz. Im dritten Durchgang erzwang Mutschler mit dem 19:19 den Ausgleich, vergab dann aber die letzen beiden Punkte zum Esslinger Sieg. Eine äußerst unglückliche Niederlage für den VfL, der damit die Vorrunde als Tabellenvorletzter abschließt.

In der Kreisliga Esslingen unterlag die zweite Mannschaft des VfL dem TV Echterdingen 2 mit 2:6. Für die Kirchheimer Punkte sorgte jeweils Jana Markard im Einzel und im Doppel. Das zweite Spiel am Abend gegen den TS Esslingen 2 gewann der VfL kampflos mit 8:0, nachdem die Esslinger an diesem Tag keine Mannschaft stellen konnten und sich damit um die Aufstiegsche brachten.jf

Anzeige