Lokalsport

Der VfL tankt Selbstvertrauen für das Derby am Samstag

Tischtennis Die Kirchheimer schreiben nach dem 9:4-Auswärtserfolg in Burgstetten in der Landesliga-Tabelle erstmals schwarze Zahlen. Von Frank Dürr

Holte zwei sichere Einzelpunkte für die „Zweite“ des VfL in Burgstetten: Patrick Müller.Foto: Markus Brändli
Holte zwei sichere Einzelpunkte für die „Zweite“ des VfL in Burgstetten: Patrick Müller.Foto: Markus Brändli

Ohne die Nummer eins, Markus Holzer, hieß es für den Tischtennis-Landesligisten VfL Kirchheim II beim 9:4-Auswärtserfolg gegen den TTV Burgstetten konzentriert und vor allem mutig an die Tische zu gehen. Nach einem glücklichen Händchen in den Doppeln ging der VfL mit 2:1 in Führung. Anschließend konnte der neue Bezirksmeister Sven Körner gegen Burgstettens Nummer eins, Nicolai Kutschera, drei Matchbälle nicht nutzen und vergab die Siegchance noch mit 2:3.

Am Nebentisch verletzte sich Jan Eder bereits während des ersten Satzes. „Vermutlich ein Muskelfaserriss“, suchte er nach einer Erklärung für seine anschließenden Schmerzen. Seine 2:3-Niederlage sollte jedoch den vorerst letzten Punktgewinn für den TTV bedeuten. Nacheinander holten Patrick Müller, Manfred Scholdt, Franz Glöckner und Axel Schorradt die Punkte zur 6:3-Führung für die Gäste.

Auch in seinem zweiten Einzel musste sich Eder danach geschlagen geben. Dafür gewann Körner sein Match gegen Patrick Goncalves mit 3:2 und revanchierte sich somit für die Niederlage im ersten Einzel. Patrick Müller und Manfred Scholdt steuerten die restlichen Punkte zum 9:4-Auswärtssieg bei, der den Kirchheimern erstmals in dieser Saison eine positive Punktebilanz beschert. „Nächsten Samstag empfangen wir hoffentlich voll besetzt den SV Nabern zum Derby“, freut sich Eder.

Erfolgsserie endet

In der Landesklasse war der VfL III sechs Spiele in Folge ohne Punktverlust - bis zum Wochenende. Beim 8:8 gegen den Dauerrivalen TTF Neckartenzlingen zeigte nach der 2:1-Doppelführung vor allem das vordere Paarkreuz den Kirchheimern ihre Grenzen auf. Mark Neef gewann beide Spiele gegen Thassilo Knapp und Axel Schorradt. Dennis Neumaier blieb gegen Knapp mit 3:1 in Front.

Der wiedererstarkte Kostas Tsiliakas gewann nach seinen Niederlagen in Plattenhardt anschließend beide Einzel gegen Martin Hummel und Andreas Rohr, die danach aber Marcel Hoss locker im Griff hatten. Das hintere Paarkreuz der Teckstädter räumte dann kräftig ab: Jürgen Raichle und Magnus Oppelland blieben in allen vier Einzeln schadlos. Aus der zwischenzeitlichen 7:5-Führung der „Neckargänse“ wurde eine 8:7-Führung für den VfL. Das Schlussdoppel Schorradt/Knapp verpasste es letztlich gegen Neef/Tsiliakas, die Siegesserie fortzusetzen. Dennoch bleibt der VfL II deutlich vor dem ärgsten Konkurrenten TTF Neuhausen, die dem SV Nabern II überraschend mit 6:9 unterlagen.

Die Landesliga-Reserve der Naberner agierte in dieser Saison bisher äußerst unglücklich. Da kam die faustdicke Überraschung gegen den Meisterschaftsfavoriten von den Fildern gerade recht. Nach einer 2:1-Doppelführung bauten Uwe Mermi und Andreas Stiffel mit vier Punkten im vorderen Paarkreuz den Vorsprung aus. Überraschungssiege erspielten sich Kevin Ludwig gegen Thomas Hohenstatt (3:2) und Ersatzmann Marcel Autenrieth gegen Axel Weinert (3:2). Auch der SV Nabern IV blieb druckvoll und holte gegen den Meisterschaftskonkurrenten TTC Esslingen ein 8:8-Remis. Damit bleiben die Naberner ein potenzieller Aufstiegskandidat.

Spannung vor dem Lokalduell

Das Duell zwischen dem Tabellenvierten VfL Kirchheim II und dem sechstplatzierten SV Nabern ist aus lokaler Sicht der Höhepunkt der Saison in der Tischtennis-Landesliga. Drei Punkte trennen die beiden Lokalkontrahenten. Die Spiele beginnen am Samstag um 14 Uhr in der Sporthalle beim Ludwig-Uhland-Gymnasium.tb

Anzeige