Lokalsport

Der VfL tut sich schwer

Kreisliga A-Tabellenführer gewinnt mit Glück in Schlaitdorf – Neidlinger kommen unter die Räder

Der Wiederaufstieg ist kein Selbstläufer: Die Fußballer des Kreisliga A-Tabellenführers VfL Kirchheim bekamen zu dieser These gestern in Schlaitdorf die entsprechenden Beweise geliefert. Mit Hängen und Würgen reichte es zu einem knappen Sieg.

Verschlossenes Tor auf dem Unterlenninger Bühl: Die Partie gegen die SF Dettingen fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus.Fo
Verschlossenes Tor auf dem Unterlenninger Bühl: Die Partie gegen die SF Dettingen fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus.Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Die zur Tatenlosigkeit verdammten Dettinger Sportfreunde (Spielausfall) mussten mitansehen, wie das Team von Spielertrainer Markus Schweizer den Vorsprung auf sieben Zähler ausbaute. Angespannt bleibt die Lage beim TSV Holzmaden, der nach der 2:3-Heimniederlage gegen den TSV Altdorf Tabellen-Viertletzter bleibt. Völlig neben der Spur agierte der bisherige Furore-Neuling TV Neidlingen in der ersten Halbzeit in Bempflingen, eine Leistungssteigerung nach der Pause verhinderte eine totale Demütigung. Für die Negativstory des gestrigen Sonntags sorgte die TG Kirchheim durch das Verursachen eines Spielabbruchs (siehe Fußball-Szene).

Anzeige

Germania Schlaitdorf – VfL Kirchheim 2:3 (2:2): 120 Zuschauer wollten den erstmaligen Auftritt des VfL bei einem Meisterschaftsspiel in Schlaitdorf sehen. Die Einheimischen durften mit der Vorstellung ihrer Kicker sehr zufrieden sein. Die Germanen, durch die überraschende Entlassung ihres Trainers Harry Wolter wenige Tage zuvor eher in unruhigen Gewässern, zeigten sich sehr stabil. „Klingt vielleicht komisch, aber trotz der Niederlage sind wir mit der Leistung unserer Mannschaft zufrieden“, sagte Germania-Pressewart Philipp Zizelmann nach dem Schlusspfiff. Die Kirchheimer zeigten sich nach dem Spielende erleichtert, was aus den Mienen der Spieler und Betreuer unschwer abzulesen war. Tore: 0:1 Alexander Zydek (6.), 1:1 Dennis Werner (10.), 1:2 Lucca Ruoff (12.), 2:2 Jens Rosner (35.), 2:3 Nicolo Incorvaia (50.).

TV Bempflingen – TV Neidlingen 6:2 (4:0): Zwölf Minuten vor dem Schlusspfiff keimte im Neidlinger Lager kurz Hoffnung auf. Spielertrainer Patrick Kölle hatte per Doppelschlag den Neidlinger Kickern wieder Leben eingehaucht. Doch an diesem Tag wollte selbst dieser Motivationsbringer nicht die nötigen Energien freisetzen. Die Lücken in der Neidlinger Defensive nutzten die Gastgeber in den Schlussminuten zu zwei weiteren Treffern. Tore: 1:0 Daniel Knöll (13.), 2:0 Lukas Schaude (34.), 3:0 Daniel Knöll (42.), 4:0 Tobias Veit (44.), 4:1, 4:2 Patrick Kölle (71., 78.), 5:2 Denis Brandstetter (81.), 6:2 Felix Wurster (87.).

TSV Holzmaden – TSV Altdorf 2:3 (0:1): Von einem „brutalen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt“ sprach nach dem Schlusspfiff Holzmadens Pressewart Fabian Carucci. Der Ärger war verständlich, denn das Team von Trainer Jürgen Fritsch konnte die zwischenzeitliche 2:1-Führung nicht halten. „Der Altdorfer Doppelschlag war schon bitter, wir hätten dieses Spiel durchaus gewinnen können“, betonte Carucci. So verpassten es die Holzmadener, den Vorsprung auf den wegen Spielausfalls pausierenden TV Unterlenningen auszubauen. Tore: 0:1 Dennis Stutz (12.), 1:1 Marc Kächele (55.), 2:1 Burak Engin (70.), 2:2 Maximilian Krieg (71.), 2:3 Florian Jung (76.).

FV09 Nürtingen II – FC Frickenhausen II 5:1 (2:1): Der FCF-A-Junior Darius Stehling schockte die Gastgeber mit seinem Treffer zum 1:0 nach sieben Minuten. Die Gastgeber benötigten eine halbe Stunde, um ihre spielerische Überlegenheit in einen Treffer umzumünzen. Infolge waren die Gäste, die ohne Spielertrainer Antonio Portale (Familienfeier) antreten mussten, fast nur noch mit Defensivarbeit beschäftigt. Tore: 0:1 Darius Stehling (7.), 1:1 Marius Blank (32.), 2:1 Sergen Coskun (33.), 4:1 Semso Husejinovic (75.), 5:1 Tristian Herrmann (84.).

TSV Raidwangen – TSV Grötzingen 3:2 (1:1): Turbulente Schlussminuten im Nürtinger Teilort. Die Gastgeber feierten schließlich binnen vier Tagen den zweiten Heimsieg (am Donnerstag hatte es ein 3:1 gegen den SV Nabern gegeben). Tore: 1:0 Sebastian Veit (18., Handelfmeter), 1:1 Daniel Schwindt (37.), 2:1 Kim Frick (84.), 3:1 Florian Henzler (87.), 3:2 Philip Mezger (90.). Gelb-Rot: Kevin Achtzehner (90., TSVR).

TG Kirchheim – SV Nabern 0:1 abgebrochen: Nach einem Angriff der Naberner und einem vermeintlichen Foul des TG-Keepers gab es Rot für den Kirchheimer, und anschließend Unruhe auf dem Platz. Zur Überraschung vieler zogen sich die TG-Kicker vom Spielgeschehen zurück, und der Unparteiische brach das Match ab. Tore: 0:1 Diaz Oelkrug (2.), 0:2 Benjamin Schubert (26.). Rote Karte: (TGK): Musa Jameh (TGK, 37.).