Lokalsport

Der VfL verpasst Sieg zum Auftakt

Tischtennis Bei der 5:9-Heimniederlage beim Oberligastart gegen Untertürkheim haben die Kirchheimer gleich in vier Einzeln im Entscheidungssatz das Nachsehen.

Vergeblich gestreckt: Der VfL um Neuzugang Manuel Mangold (vorne) hat im ersten Saisonspiel eine Niederlage kassiert. Foto: Cars
Vergeblich gestreckt: Der VfL um Neuzugang Manuel Mangold (vorne) hat im ersten Saisonspiel eine Niederlage kassiert. Foto: Carsten Riedl

Nichts war‘s mit dem erhofften Auftaktsieg: Tischtennis-Oberligist hat das erste Spiel der neuen Saison gegen den TB Untertürkheim 5:9 verloren. „Eine so unnötige Niederlage habe ich noch nie erlebt“, ärgerte sich Teamsprecher Patrick Strauch über gleich vier im Entscheidungssatz verlorene Partien. „Es hätte genauso gut 9:5 für uns stehen können.“

Neuzugänge stellen sich vor

Erstmals im Trikot des VfL sahen die 35 Zuschauer in der LUG-Sporthalle die Neuzugänge Manuel Mangold und Dominik Goll, die das Sextet um Routinier Klaus Hummel verstärken. Dies brachte zwangsläufig auch neue Doppelaufstellungen mit sich, die im Vorfeld intensiv getestet worden waren, aber noch nicht hundertprozentig eingespielt sind.

Trotzdem zeigte das neue Einserdoppel Mangold/Hummel, dass sie sich vor niemandem verstecken müssen. Mit einer starken Leistung dominierten sie die Partie gegen Szabo/Vajda. Simon Geßner und Dominik Goll spielten zwar gut mit, am Ende reichte es aber gegen das ligaweit gefürchtete Abwehrdoppel Basaric/Dordevic nicht. Für Matthias Gantert und Patrick Strauch lief es besser, die Untertürkheimer Irimia/Lietzau hatten keine Chance - der VfL ging mit einer 2:1-Führung in die Einzelpartien.

Dort spielte Neuzugang Mangold groß auf und punktete gegen Vajda. Danach verloren sowohl Geßner als auch Gantert und Hummel jeweils nach Führung mit 9:11 im Entscheidungssatz. Nach dem Sieg von Strauch ging es mit 4:5 statt 7:2 in den zweiten Durchgang.

Hier zeigten sich Mangold und Gessner vom Spielverlauf etwas beeindruckt und konnten ihre Leistungsfähigkeit nicht komplett unter Beweis stellen. Nach der Niederlage von Goll stand es plötzlich 4:8. Hoffnung keimte nochmals auf, als Gantert gegen den starken Abwehrspieler gewann. Neue Hoffnung keimte auf. Strauch gewann schnell mit 3:0. Hummel kämpfte gegen den unangenehm agierenden Dordevic auf verlorenem Posten und hatte auch in seinem zweiten Einzel denkbar knapp im Entscheidungssatz das Nachsehen.

Die Chance zur Wiedergutmachung gibt es für die Kirchheimer am kommenden Samstag bei Aufsteiger TTG Kleinsteinbach/Singen und eine Woche später beim TTC Gnadental. ps

Spielstenogramm
VfL Kirchheim - TB Untertürkheim 4:5

Mangold/Hummel - Szabo/Vajda 3:1; Geßner/Goll - Basaric/Dordevic 1:3; Gantert/Strauch - Irimia/Lietzau 3:1; Mangold - Vajda 3:0; Geßner - Szabo 2:3; Gantert - Irimia 2:3; Goll - Basaric 0:3; Hummel - Lietzau 2:3; Strauch - Dordevic 3:1; Mangold - Szabo 1:3; Geßner - Vajda 1:3

Anzeige