Lokalsport

Der weibliche Handballnachwuchs aus dem Ländle triumphiert

So jubeln Siegerinnen: Die HVW-Auswahl bei der Siegerehrung. Foto: hvw

Ostfildern. Gelungene Premiere des Deutschland-Cups: Vor knapp 800 Zuschauern in der Sporthalle 1 in Nellingen hat die weibliche Handballjugend (Jahrgang 2003) des Teams Baden-Württemberg I das Endspiel gegen Westfalen souverän mit 25:15 (13:8) gewonnen und stellte zudem mit Torhüterin Rena Keller, Rebecca Rott und Kimberly Gisa drei der sieben Spielerinnen, die ins All-Star-Team berufen wurden.

Trainer Nico Kiener hatte in den vergangenen Jahren die Auswahl des Handballverbandes Württemberg (HVW) dreimal zum Länderpokalsieg geführt und war jetzt auch im „neuen Modus“ erfolgreich. Den Tag perfekt machte der fünfte Platz der zweiten Mannschaft aus Baden-Württemberg.

Talent-Coach Carsten Klavehn vom Deutschen Handballbund (DHB) zeichnete bei der Siegerehrung zusammen mit Chef-Bundestrainer-Nachwuchs Jochen Beppler sowie den DHB-Trainern Marielle Bohm, Zuzana Porvaznikova, Barbara Hetmanek und Maik Nowak sieben Spielerinnen als „All-Stars“ aus, darunter auch Rena Keller, Rebecca Rott und Kimberly Gisa vom Team Baden-Württemberg.pm

Anzeige