Lokalsport

Der zweite Kratzer im Lack

Kreisliga A2: Spitzenreiter VfL kommt über 1:1 gegen Schlaitdorf nicht hinaus – Nabern schickt TG mit Zehnerpack nach Hause

Nächster Punktverlust für Spitzenreiter VfL Kirchheim in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2: Nach dem Heimremis gegen Schlaitdorf kommen die VfL-Verfolger mittlerweile in Schlagdistanz.

VfL Kirchheim (gelb) - Spvgg Schlaitdorf (blau), Jubel zum 1:0 durch Vorlage Schweizer
VfL Kirchheim (gelb) - Spvgg Schlaitdorf (blau), Jubel zum 1:0 durch Vorlage Schweizer

Kirchheim. Vor allem der SV Nabern lässt weiter aufhorchen und kanzelte die TG Kirchheim in einem wahren Schützenfest zweistellig ab. Bei einem Spiel mehr beträgt der Rückstand zum großen Nachbarn VfL nur noch ein Pünktchen. Auch der TSV Altdorf kehrte nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Holzmaden in die Erfolgsspur zurück und liegt auf Rang vier. Für die „Saurier“ brechen mit lediglich acht Punkten nach neun Spielen schwere Zeiten an.

Gut drauf ist derzeit auch der nächste VfL-Gegner, die Landesliga-Reserve des FV 09 Nürtingen. Der 6:1-Erfolg im Derby beim FC Frickenhausen II bescherte den „Nullneunern“ Rang drei. Diesen hatte zuvor der TSV Raidwangen inne. Die „Roigl“ verloren jedoch überraschend in Grötzingen. Der Heimsieg für Dettingen, das damit ebenfalls weiter Kontakt zur Spitze hält, gegen Unterlenningen kam nicht überraschend, musste mit zwei verletzten Spielern jedoch teuer bezahlt werden. Gut erholt präsentierte sich der TSV Jesingen. Beim 4:1-Erfolg gegen Grafenberg zeigte die Müller-Elf ihr wahres Gesicht. Auch der TV Neidlingen feierte einen wichtigen Dreier im Heimspiel gegen Bempflingen..

TV Neidlingen - TV Bempflingen 3:2 (2:2): Zweimal musste die Elf von Spielertrainer Patrick Kölle bis zur Pause einen Rückstand wettmachen. „Das war total unnötig, da wir eigentlich mindestens mit zwei Toren hätten führen müssen“, analysierte TVN-Pressewart die Ereignisse der ersten 45 Minuten. Aus wenig machte Bempflingen mit zwei Standardsituationen viel. Nach dem Seitenwechsel tat sich der Gastgeber schwerer, konnte die Partie am Ende durch eine feine Einzelaktion von Goalgetter Lukas Pflüger aber doch noch verdientermaßen zu seinen Gunsten entscheiden. Tore: 0:1 Tobias Veit (6.), 1:1 Christoph Heilemann (18.), 1:2 Felix Arendt (29.), 2:2 Patrick Kölle (36.), 3:2 Lukas Pflüger (87.).

SF Dettingen - TV Unterlenningen 4:0 (1:0): Unterm Strich war der Dettinger Erfolg nie in Gefahr. „Es war eine gesunde Härte im Spiel und wir waren der verdiente Sieger“, meinte SFD-Spielleiter Thomas Beller. Zwei verletzungsbedingte Auswechslungen in der ersten Halbzeit brachten die Dettinger kurzfristig aus dem Konzept und ließen Unterlenningen am Ausgleich schnuppern. Spätestens mit dem 2:0 (57.) war die Partie dann entschieden und die Hausherren spulten ihr Programm bis zum Schlusspfiff souverän herunter. Tore: 1:0 Tim Lämmle (24.), 2:0 Florian Gautsch (57.), 3:0 Lämmle (67.), 4:0 Dennis Weigand (89.).

VfL Kirchheim - Spvgg Germania Schlaitdorf 1:1 (1:0): Nichts wurde es mit dem anvisierten Heimerfolg für den verletzungsgebeutelten Tabellenführer. „Unsere jungen Spieler tun sich noch ein wenig schwer. Wenn Waldemar Hechler mit seiner Großchance das 2:0 nachlegt, gewinnen wir die Partie“, trauerte Kirchheims Spielleiter Wolfgang Mutzbauer den vergebenen Möglichkeiten bis zum Seitenwechsel hinterher. „Schlaitdorf hat aber auch eine gute und kompakte Truppe, am Ende waren wir spielbestimmend aber nicht durchschlagskräftig genug, sodass das Remis in Ordnung geht“, so Mutzbauer abschließend. Beim Gegentor machte zu allem Überfluss der junge Keeper Raphael Maskow eine unglückliche Figur. Tore: 1:0 Timo Heiko Webinger (7.), 1:1 Gökhan Akcay (59.). Gelb-Rote Karte: Moritz Sonyi (90.+4, Schlaitdorf).

TSV Jesingen - TSV Grafenberg 4:1 (2:1): Trotz Verletzungssorgen haben die Jesinger seit längerer Zeit wieder einmal gezeigt, wozu sie in der Lage sind. Sie mussten nur nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich kurz zittern und verhinderten somit Grafenbergs Ambitionen auf einen Spitzenplatz. Das 2:1 kurz vor dem Halbzeitpfiff durch den zweiten Treffer von Goalgetter Christian Dangel hat dann beruhigt. Nach dem Seitenwechsel traten die Gerstenklopfer weiter engagiert mit einer sehr guten Leistung auf und sicherten sich verdient die drei Zähler. „Mit der Mannschaftsleistung war ich heute hoch zufrieden. Der Sieg tut uns richtig gut“, freute sich Abteilungsleiter Peter Clewes. Tore: 1:0 Christian Dangel (2.), 1:1 Kevin Schwarz (20.), 2:1 Dangel (43.), 3:1 Adrian Maidl (60.), 4:1 Ridvan Halimi (62.).

SV Nabern - TG Kirchheim 10:0 (6:0): Derzeit läuft es wie geschmiert für die Elf von Viktor Oster. Mit breiter Brust schickten sie im Derby die Turngemeinde mit einer Packung nach Hause. „Wir haben nie aufgehört zu kämpfen und immer weiter gemacht. Es macht derzeit richtig Spaß“, frohlockte Naberns Spielleiter Axel Maier. Die Torjäger vom Dienst, Markus Prettner und Andre Odenahl, steuerten mit jeweils drei Treffern den Löwenanteil am Scheibenschießen gegen das Schlusslicht bei. Tore: 1:0 Markus Prettner (8.), 2:0, 3:0 Joachim Weber (9., 15.), 4:0, 5:0 Prettner (24., 30.), 6:0 Andre Odenahl (32., Foulelfmeter), 7:0 Benjamin Schubert (46., Foulelfmeter), 8:0, 9:0 Odenahl (60., 70., Foulelfmeter), 10:0 Max Knöfel (75.). Rote Karte: Dibasy Mahamadou (69., wegen Notbremse, TGK).

TSV Altdorf - TSV Holzmaden 3:1 (1:0): Altdorf zeigte eine überragende erste Halbzeit und führte dennoch lediglich mit 1:0. Der Grund hatte einen Namen. Holzmadens Goalie Daniel Zirn trieb die Altdorfer Stürmer der Reihe nach mit Klasseparaden zur Verzweiflung. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie und die Gäste kamen etwas besser ins Spiel. Mit dem Doppelschlag nach 75 Minuten war der Drops zugunsten der Gastgeber dann gelutscht. „Felix Rambow war heute wieder einmal mit drei Tor-beteiligungen unser überragender Mann auf dem Platz“, gab Altdorfs Berichterstatter Guido Cosentino seinem Spieler ein Sonderlob. Tore: 1:0 Michael Kurz (7., Foulelfmeter), 2:0 Felix Rambow (75.), 3:0 Kurz (76.), 3:1 Burak Engin (86.).

TSV Grötzingen - TSV Raidwangen 4:2 (2:0): „Die erste Hälfte war unsere beste bisher in dieser Saison. Danach mussten wir unnötigerweise wieder lange zittern,“ war Grötzingens Pressesprecher Olav Sieber hinterher hörbar erleichtert. Der Überraschungscoup gegen den bisher so starken Aufsteiger aus Raidwangen kam nicht von ungefähr, war jedoch hart umkämpft, da die Gäste zu keinem Zeitpunkt aufsteckten. Tore: 1:0 Alexander Murr (15.), 2:0 Tobias Fischer (27.), 2:1 Andy Schäffer (51.), 3:1 Johannes Metzdorf (77., Foulelfmeter), 3:2 Florian Henzler (83.), 4:2 Metzdorf (90.).

FC Frickenhausen II - FV 09 Nürtingen II 1:6 (1:2): „Wir sind einfach nicht fit genug. Bis zur Pause war es ausgeglichen. Das 1:3 direkt nach Wiederanpfiff hat uns das Genick gebrochen und wir haben uns dann ergeben“, war FCF-Spielleiter Esat Berkyürek hinterher bedient. Nürtingen hatte somit leichtes Spiel, sich mit einem hohen Sieg auf Rang drei zu katapultieren. Frickenhausen bleibt mit zwei mageren Pünktchen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Tore: 0:1 Benjamin Fritz (10.), 1:1 Furat Sarikaya (24.), 1:2 Michael Schäfer (45.), 1:3 Dennis Ganaus (47.), 1:4 Manuel Klingenfuß (63.), 1:5, 1:6 Alexandru Pirlok (70., 73.).

Anzeige