Lokalsport

Der zweite Streich: Holzmaden überrascht die Liga

Kreisliga A: Land unter beim VfL II nach dem 0:12 gegen Raidwangen – TG zurück in der Erfolgsspur

Mit einigen ungewöhnlichen Ergebnissen endete der zweite Spieltag der Fußball-Kreisliga A. Herausragend im negativen Sinn ist sicher die 0:12-Niederlage des VfL Kirchheim II gegen den neuen Tabellenführer TSV Raidwangen. Das Überraschungsteam zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison ist aber zweifelsfrei der TSV Holzmaden, der beim TSV Jesingen in buchstäblich letzter Sekunde 3:2 gewann und sich derzeit auf Tabellenplatz fünf wiederfindet.

TSV Jesingen - TSV Holzmaden Tor zum 2:1 für Jesingen, Torwart Daniel Zirn (Holzmaden)
TSV Jesingen - TSV Holzmaden Tor zum 2:1 für Jesingen, Torwart Daniel Zirn (Holzmaden)

Kirchheim. So richtig in Tritt scheinen die SF Dettingen zu kommen, die beim VfB Neuffen 6:1 gewannen. Ähnlich deutlich fand auch die TG Kirchheim mit einem 6:2-Sieg gegen den TSV Altdorf in die Erfolgsspur zurück. Mit zwei Siegen aus zwei Spielen befindet sich der TSV Weilheim II auf dem vor der Saison anvisierten Kurs. Gestern besiegten die Schützlinge von Trainer Jürgen Fritsch Bezirksligaabsteiger AC Catania Kirchheim 3:0. Weniger gut lief es für den TV Unterlenningen. Die Kicker vom Bühl spielten gut, verloren aber dennoch beim 1. FC Frickenhausen II 1:2. Lehrgeld zahlte hingegen der TV Neidlingen, der sich bei der 3:4-Niederlage gegen den TSV Grafenberg klassisch auskontern ließ.

TSV Jesingen – TSV Holzmaden 2:3 (2:1): „Wir haben es versäumt, frühzeitig den Sack zuzumachen und haben dafür in der Nachspielzeit die Quittung bekommen,“ resümierte Jesingens Sprecher Uwe Wascheck die Partie. Tatsächlich waren die überwiegend feldüberlegen agierenden Gerstenklopfer früh in Führung gegangen, legten dann aber trotz einer Vielzahl von Torchancen nicht nach. Die Gäste aus dem Museumsort standen hingegen meist sehr tief und waren auf schnelle Konter aus, die ihnen in der Schlussphase auch das glücklichere Ende in der Nachspielzeit bescherten. Tore: 1:0 Ridvan Halimi (4.), 2:0 Burak Engin (23./Foulelfmeter), 2:1 Halimi (45.+2), 2:2 Sven Körner (57.), 2:3 Matthias Fink (90.+2).

TG Kirchheim – TSV Altdorf 6:2 (2:1): Die zuletzt intern gebeutelte Turngemeinde fand unter der nun greifenden Führung von Spielertrainer Gaetano Caruana beeindruckend in die Erfolgsspur zurück. In einer fairen Partie spielten die Gäste überraschend gut mit und verkauften sich teuer. Die beste Altdorfer Chance hatte Christian Bloschieß, der kurz nach der Pause allein auf TG-Keeper Enrico Liserra zulief, mit seinem Schuss aus vier Meter aber seinen Meister im TG-Torspieler fand. Am Ende wurden die Gäste, so TG-Sprecher Claus Stepan, zu hoch besiegt. Tore: 1:0 Tiago Santos-Araujo (2.), 1:1 Michael Kurz (17.), 2:1 Gabriele Rizzo (24.), 3:1 Daniele Attore (54.), 3:2 Johannes Zappke (63.), 4:2 Sasa Lukic (76./Foulelfmeter), 5:2 Santos-Araujo (77.), 6:2 Attore (86.).

VfB Neuffen – SF Dettingen 1:6 (1:4): Nach der Pleite beim Teckboten-Pokalturnier in Neidlingen hat sich das Team von SFD-Spielertrainer Oliver Klingler scheinbar endgültig gefunden. Auf dem Spadelsberg präsentierten sich die Kicker aus der Schloßberggemeinde in allen Belangen überlegen und fuhren gegen die überforderten Neuffener einen ungefährdeten und verdienten Sieg ein. Tore: 0:1 Tim Lämmle (5.), 0:2 Andreas Schmid (22.), 1:2 Kevin Federschmid (25.), 1:3 Marius Maier (27.), 1:4 Simon Metzger (45.), 1:5 Lämmle (58.), 1:6 Marcel Klon (74.).

VfL Kirchheim II – TSV Raidwangen 0:12 (0:7): „Ich bin enttäuscht über den Auftritt des U23-Teams. Das sind Individualisten aber noch kein Team“, bilanzierte VfL-Spielleiter Sven Flegel die Partie und das bittere Dutzend kassierter Tore. Tatsächlich war die ersatzgeschwächte und deshalb mit einigen desillusionierten Akteuren aus dem Landesliga-Kader aufgefüllte VfL-Truppe ein gefundenes Fressen für die aufstrebenden Raidwanger. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Torben Stingl (1., 5., 15.), 0:4, 0:5 Sebastian Veit (20., 35.), 0:6 Marco Schott (37.), 0:7 Veit (39.), 0:8 Stingl (49.), 0:9 Alexander Philipp (52.), 0:10 Kim Frick (60.), 0:11 Heiko Müllerschön (81.), 0:12 Frick (88.).

TSV Weilheim II – AC Catania Kirchheim 3:0 (1:0): In einer guten und fairen Partie landete die Landesligareserve am Ende einen verdienten Sieg. Nach einer verhaltenen ersten Viertelstunde agierte der ACC, immer wieder angetrieben durch Spielertrainer Ercan Güllü, bis zum 2:0 auf Augenhöhe mit den Weilheimern, blieb jedoch im Abschluss schwach. Trotz der Niederlage war AC-Keeper Toni Michel bester Akteur seines Teams. Tore: 1:0 Robin Beck (37.), 2:0, 3:0 Nelson Abrantes (55., 75.).

1. FC Frickenhausen II – TV Unterlenningen 2:1 (1:1): Der TVU begann stark, fand viel besser ins Spiel als die Verbandsligareserve und ging folgerichtig auch in Führung. Nach einer halben Stunde befreiten sich die Frickenhausener aus der Umklammerung, glichen aus und agierten im zweiten Abschnitt spielbestimmend. Der TVU konterte gefährlich, hatte überdies in Goalie Nico Gunzenhauser seinen besten Akteur, vermochte aber die Niederlage nicht mehr abzuwenden. Tore: 0:1 Julian Deuschle (2.), 1:1 Daniel Monteiro-Moreira (39.), 2:1 Alperen Albayrak (86.). Rote Karte: Christian Heinrich (TVU/90.+2/Notbremse).

TV Neidlingen – TSV Grafenberg 3:4 1:3): Nach starkem Beginn führte ein abrupt gestoppter Konter der Gäste per Strafstoß zur Führung. Auch in der Folgezeit zeigte sich junge TVN-Truppe trotz spielbestimmender Rolle und vorübergehendem Ausgleich in der zweiten Halbzeit anfällig beim schnellen Konterspiel, welches die Gäste perfekt beherrschten. Am Ende stand eine ebenso unnötige wie bittere Niederlage und einmal mehr die Zahlung von Lehrgeld in der neuen Liga. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Carmelo Sessa (18./Foulelfmeter, 25., 32.), 1:3 Peter Wurster (41./Eigentor), 2:3 Tom Philipp (50.), 3:3 Benedikt Sorwat (68.), 3:3 Arthur Rudolf (78.).

TV Bempflingen – TB Neckarhausen 6:2 (2:0): Von Beginn an dominierte der TVB die Partie, benötigte jedoch einen langen Anlauf bis der erste Treffer fiel. Danach war der Knoten geplatzt und das Team spielte, mit Ausnahme von zehn schlafmützigen Minuten, in denen die beiden Gegentore fielen, wie aus einem Guss. Tore: 1:0 Pascal Stoll (40.), 2:0 Felix Wurster (44.), 3:0 Daniel Veit 848.), 4:0 Steffen Maurer (55.), 5:0 Claudio Lang (73.), 5:1 Timo Brenner (75.), 5:2 Steffen Börl (81.), 6:2 Daniel Knell (84.).

Anzeige