Lokalsport

Derbyscharte im Ermstal auswetzen

Handball-Bezirksliga: Weilheim wieder auswärts

Nach der enttäuschenden Leistung bei der Derbyniederlage gegen Kirchheim vergangenes Wochenende, peilen die Bezirksligahandballer des TSV Weilheim heute Wiedergutmachung an. Schwer genug wird‘s, hat Gegner TSV Dettingen II doch noch kein Spiel verloren.

Redebedarf: Weilheims Trainer Alen Dimitrijevic (hier im Derby gegen den VfL) musste sein Team unter der Woche wieder aufrichten
Redebedarf: Weilheims Trainer Alen Dimitrijevic (hier im Derby gegen den VfL) musste sein Team unter der Woche wieder aufrichten. Foto: Genio Silviani

Weilheim. Dass es für Weilheims Ballwerfer ausgerechnet im Derby gegen den VfL Kirchheim die erste Niederlage der laufenden Spielzeit setzte, ist umso bitterer. Zumal die Weilheimer gegen den Lokalkonkurrenten einen vor allem in der Offensive enttäuschenden Auftritt hinlegten. Über die gesamte Spielzeit bekam der TSVW weder Struktur noch Tempo in seine Angriffsaktionen. Nur mit der Abwehr konnten die Weilheimer zufrieden sein.

Doch so enttäuschend die Niederlage gegen den VfL auch sein mag, der TSV Weilheim ist nach eigenem Bekunden auf dem richtigen Weg. Der Saisonstart mit 9:3 Punkten kann sich durchaus sehen lassen, die Weilheimer sind voll im Soll. Vor allem, wenn man berücksichtigt, dass von den bisherigen sechs Spielen vier auswärts stattfanden. Dies hob Trainer Alen Dimitrijevic unter der Woche hervor, um seine Mannschaft nach der Derbypleite wieder aufzurichten.

Auch im nächsten Spiel müssen die Weilheimer auswärts antreten, nämlich heute um bereits 17.45 Uhr beim TSV Dettingen/Erms II – kein leichter Job, präsentierten sich die Ermstäler im bisherigen Saisonverlauf doch in guter Form. Die Dettinger sind neben Tabellenführer SG Hegensberg-Liebersbronn die einzige Mannschaft ohne Niederlage.

Die Landesligareserve des TSVD spielt bevorzugt mit einer offensiven 3:2:1-Abwehr, was sie zu einem unangenehmen Gegner macht. Hinzu kommt, dass zwei Spieler aus dem Landesligakader die Reservemannschaft verstärken. Die Weilheimer taten sich in der vergangenen Saison gegen die offensive Abwehr sehr schwer. Nicht nur deshalb sind die Limburgstädter gewarnt.pa

TSV Weilheim: Illi, Mayer – Auweter, Zettl, Braun, Banzhaf, Seyferle, Klett, Späth, Sigel, Steinke, Stark, Allgaier

Anzeige