Lokalsport

Dettingen beruhigt die Nerven

Fußball-Kreisliga A Der Tabellenführer baut seinen Vorsprung mit einem 5:2 gegen den TVU wieder auf drei Punkte aus.

Die Sportfreunde steuern wieder auf Aufstiegskurs.Foto:  Brändli
Die Sportfreunde steuern wieder auf Aufstiegskurs.Foto: Brändli

Lenningen. Mit einem 5:2-Sieg beim TV Unterlenningen haben die Sportfreunde aus Dettingen ihren Vorsprung an der Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2 wieder auf drei Punkte ausgebaut. Die Unterlenninger hingegen bleiben dadurch weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

Anzeige

 

TV Unterlenningen - SF Dettingen 2:5 (0:3): Weil die Begegnung auf dem Unterlenninger Bühl wegen eines Wasserrohrbruchs am Wochenende zuvor nicht ausgetragen werden konnte, musste das Spiel kurzfristig nach Oberlenningen verlegt werden. „Wir müssen uns bei den Verantwortlichen des TSV Oberlenningen bedanken, dass wir so schnell eine Lösung gefunden haben“, betonte der Unterlenninger Abteilungsleiter Marc Schmohl.

Vor 200 Zuschauern wurde die Elf von Spielertrainer Robin Jaksche ihrer Favoritenrolle vom Start weg gerecht. Vor allem in der ersten Halbzeit war der Spitzenreiter die klar bessere Mannschaft, die bereits nach knapp einer halben Stunde mit 3:0 führte. „Wir haben in dieser Phase herrlichen Fußball gespielt“, schwärmte Thomas Beller, der sportliche Leiter der SFD, während auf der Gegenseite Marc Schmohl neidlos anerkennen musste: „Wir waren mit dem 0:3 noch gut bedient.“

Weshalb es am Ende doch noch einmal spannend wurde, ist schnell erklärt: Die Gastgeber wurden deutlich stärker, die Gäste taten nur noch das Nötigste. Der Glückspilz in der Schlussphase war zweifellos Benjamin Epple. Dem Dettinger A-Junioren-Spieler gelang zehn Minuten nach seiner Einwechslung der vorentscheidende Treffer zum 4:2. Damit machte sich Epple an seinem 18. Geburtstag das schönste Geschenk selbst.

Unterlenningens Abteilungsleiter ärgerte sich allerdings maßlos über den vierten Gegentreffer: „Das Tor hätte nicht zählen dürfen, denn der Dettinger Schütze stand mindestens zwei Meter im Abseits.“ Tore: 0:1, 0:2 Tim Lämmle (7., 17./Foulelfmeter), 0:3 Coskun Isci (26.), 1:3 Julian Deusch­le (70.), 2:3 Kevin Rieke (73.), 2:4 Benjamin Epple (78.), 2:5 Philipp Wohlfahrt (81.) kdl