Lokalsport

Dettinger Halle bleibt verflucht

Volleyball Oberligist SG Neckar-Fils kassiert gegen Primus Fellbach die vierte Niederlage im vierten Heimspiel.

Vergeblich gebaggert: Die SG-Volleyballer haben in heimischer Halle erneut verloren.
Vergeblich gebaggert: Die SG-Volleyballer haben in heimischer Halle erneut verloren.

Dettingen. Es bleibt dabei: Die Dettinger Sporthalle ist für die Volleyball-Spielgemeinschaft Neckar-Teck in dieser Saison kein gutes Pflaster. Nach einer 0:3-Niederlage gegen Tabellenführer SV Fellbach III rutscht das Team von Trainerin Lyubka Rund auf Rang acht ab.

Oberliga-Primus Fellbach hatte sich zunächst schwergetan, war gleich einem Rückstand hinterhergelaufen. Zwar reichte es für die SG zwischenzeitlich zum Ausgleich, am Ende aber verbauten sich die Gastgeber durch eigene Fehler ein besseres Ergebnis. Nach dem 21:25-Satzverlust sollte es im zweiten Durchgang spannender werden. Allerdings gelang es der SG nicht, einen zwischenzeitlichen Drei-Punkte-Vorsprung zu halten. Fellbach ließ sich durch den Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Knapp, aber verdient sicherten sich die Gäste den Durchgang mit 25:23.

Motiviert durch die gelungene Aufholjagd ließen die Gäste im dritten Satz keine Zweifel am Siegeswillen aufkommen. Nach einem deutlichen Vorsprung, den die Spielgemeinschaft nur halbwegs wettmachen konnte, verwandelte der Tabellenführer den Matchball zum 25:20 und besiegelte damit die vierte Heimspielniederlage der SG.

Deren Trainerin Lyubka Rund war nach dem Spiel angefressen und haderte vor allem mit dem Verhalten ihrer Spieler, die sich durch strittige Schiedsrichterentscheidungen immer wieder aus dem Konzept bringen ließen. So oder so besteht am kommenden Sonntag die Chance, die schlechte Heimbilanz doch noch etwas aufzuhübschen. Am 8. Dezember ab 12 Uhr gastiert der Tabellenfünfte TSG Tübingen in der Dettinger Sporthalle. leh

SG Neckar-Teck: Babinger, Diener, Dokla, Frank, Garklavs, Krenn, Rund, Reuße, Schaible, Scheibe, Trabandt, Widmann

Anzeige