Lokalsport

Dettinger hoffen auf Anleihen

Kreisliga B Der Überraschungszweite SFD II will gegen die formschwache TG Kirchheim den fünften Sieg in Folge.

Kirchheim. Wenn am Sonntag in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 die Vorrunde beendet wird, dürfte sich Tabellenführer TSV Ötlingen die Herbstmeisterschaft wohl nicht mehr nehmen lassen. Das Gastspiel im Reuderner Aspach bei der SG Reudern/Oberensingen wird für die Schützlinge von Trainer Benedetto Savoca zwar kein Selbstläufer, doch alles andere als ein Sieg wäre schon eine herbe Enttäuschung.

Eine überraschend gute Saison spielt bisher die zweite Garde der SF Dettingen, derzeit Tabellenzweiter hinter dem TSVÖ. Gegen die derzeit schwächelnde TG Kirchheim winkt am Sonntag der fünfte Sieg in Folge, SFD-­Coach Marc Kretschmer bleibt dennoch vorsichtig: „In den letzten drei Jahren haben wir keinen einzigen Zähler gegen die TG geholt, zudem fallen meine Innenverteidiger am Sonntag aus. Aber ich hoffe auf Hilfe aus der Ersten.“

Zum Verfolgerduell kommt es im Eichert, wo der TSV Notzingen und der TSV Owen die Klingen kreuzen werden. Die Notzinger scheinen ihre Krise überwunden zu haben, vier Siege hintereinander sind Zeugnis genug. „Wir hoffen, diese Serie gegen Owen beizubehalten“, sagt TSVN-Pressewart Bernd Janko. Notzingens Spielertrainer Michael Panknin geht da schon etwas weiter. „Aus den beiden verbleibenden Spitzenspielen gegen Owen und Ötlingen müssen vier Punkte her, wenn wir im neuen Jahr nicht um die Goldene Ananas spielen wollen.“

Doch auch Owens Pressewart Harry Streicher weiß: „Wir müssen gewinnen, wenn noch irgendeine Chance auf die beiden vorderen Plätze bestehen bleiben soll. Hoffentlich sind die Jungs wegen des Spielausfalls vergangenen Sonntag nicht aus dem Rhythmus gekommen.“

Sollte der TSV Beuren seine beiden restlichen Vorrundenspiele übermorgen gegen den TV Neidlingen II sowie das Nachholspiel am Dienstag bei Schlusslicht SGEH II gewinnen, wäre man als hoch gehandelter Topfavorit wenigstens Vorrundenzweiter.

Der TSV Oberlenningen hat durch das jüngste 7:3 bei der SGM Neuffen/Linsenhofen endlich wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Nachdem das Heimspiel gegen die SGOH vergangenen Sonntag ausgefallen war, will der TSVO nun beim ersatzgeschwächten KSV Nürtingen mit dem nächsten Dreier nachlegen.

Auf ihren ersten Punktgewinn hofft die SGEH-Zweite im Derby bei der SGM Neuffen/Linsenhofen, was jedoch einer Überraschung gleichkäme, ebenso wie ein Punktgewinn der Naberner Zweiten bei der SGOH II.kls

Anzeige