Lokalsport

Dettinger müssen den Platz an der Sonne wieder räumen

Fußball SFD werden nach 2:2 gegen Altdorf vom siegreichen TV Neidlingen von der Kreisliga A-Spitze verdrängt.

Dettingen. Nur eine Woche lang haben die Sportfreunde Dettingen von der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, gegrüßt. Nach der Punkteteilung gegen des TSV Altdorf musste die Elf von Trainer Heiko Blumauer die Poleposition wieder an den TV Neidlingen, der 2:1 gegen Schlusslicht TSV Neckartenzlingen gewann, abgeben. Dabei hatte der Dettinger Tim Lämmle die große Chance, das Spiel zu entscheiden - allerdings setzte der SFD-Sturmtank in der Nachspielzeit einen Handelfmeter über das Altdorfer Tor.

SF Dettingen - TSV Altdorf 2:2 (2:1): Für Dettingens Sportchef Thomas Beller war es am Ende eine gerechte Punkteteilung: „Wir haben die Zweikämpfe nicht richtig angenommen, und Altdorf hatte noch einige gute Torchancen liegen gelassen.“ In der Nachspielzeit hätte Tim Lämmle dann doch für den Dettinger Sieg sorgen können, schoss aber in der zweiten Minute der Nachspielzeit einen Handelfmeter über das Altdorfer Tor. Schon in der ersten Halbzeit hatten die Dettinger ihrer Schwierigkeiten und konnten froh sein, nach zwei Großchancen von Felix Rambow (20., 29.) nicht noch deutlicher in Rückstand geraten zu sein. Im zweiten Durchgang dasselbe Bild: Die Gäste kamen immer wieder gefährlich vor das Dettinger Tor und verdienten sich den einen Zähler am Ende redlich. Tore: 0:1 Dennis Stutz (18.), 1:1 Andreas Schmid (31.), 2:1 Tim Lämmle (39.), 2:2 Dennis Stutz (78.).

TV Neidlingen - TSV Neckartenzlingen 2:1 (0:1): Der TVN tat sich lange Zeit schwer, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Die letzten drei Niederlagen hatten bei vielen Spielern Spuren hinterlassen. „Wir haben gerade keinen guten Lauf“, brachte es der Neidlinger Pressewart Robert Kuch auf den Punkt. Zudem blieben die besten Möglichkeiten ungenutzt. Der Neidlinger Spielertrainer Patrick Kölle traf zunächst nur den Torpfosten (22.) und scheiterte im zweiten Durchgang auch noch mit einem Foulelfmeter an Torwart Antonio Martins da Costa (49.). Die Gäste hatten im gesamten Spielverlauf nur zwei Torschüsse zu verzeichnen, ansonsten spielte nur eine Mannschaft, und das waren die Gastgeber. Tore: 0:1 Tommy Rudat (28.), 1:1 Christian Kuch (50.), 2:1 Felix Kaiser (72.)

TSV Grafenberg - TSV Jesingen 9:3 (5:2): Die Jesinger waren mit diesem Ergebnis noch gut bedient, denn der Tabellendritte hätte leicht und locker zweistellig gewinnen können. Die Vorentscheidung in einer einseitigen Begegnung war bereits nach 21 Spielminuten gefallen, als die Gastgeber schon mit 4:1 führten. Tore: 1:0 Frieder Geiger (3.), 1:1 Daniel Borat (5.), 2:1, 3:1 Frieder Geiger (8., 18.), 4:1 Sebastian Gugel (21./Foulelfmeter), 4:2 Daniel Borat (35.), 5:2 Carmelo Sessa (37.), 6:2 Frieder Geiger (51.), 7:2 Kevin Schwarz (63.), 8:2 Carmelo Sessa (66.), 8:3 Steffen Olpp (86.), 9:3 Sebastian Gugel (90.).

FV 09 Nürtingen II - AC Catania Kirchheim 5:4 (3:2): Dem Nürtinger Trainer Michael Binder stand kein Torwart zur Verfügung, deshalb musste der Feldspieler Manuel Klingenfuß zwischen die Pfosten - eine gute Entscheidung, denn Klingenfuß wurde zum Matchwinner. Zwei Minuten vor Schluss parierte der Nürtinger Notkeeper einen Foulelfmeter von Catania-Spielertrainer Michel Forzano und verhinderte dadurch den möglichen Ausgleichstreffer. „Wenn der Elfer reingegangen wäre, hätten wir das Spiel nicht mehr gewonnen“, meinte der Nürtinger Coach. Tore: 1:0 Tristan Hermann (2.), 1:1 Daniele Attorre (4.), 1:2 Benjamin Sigel (14.), 2:2 Lamin Mamureh (16.), 3:2 Lauritz Saile (43.), 4:2 Tristan Hermann (60.), 4:3 Michel Forzano (75.), 5:3 Dominic Reusch (90.+2), 5:4 Nick Wongkaew (90.+5)

VfB Neuffen - TSV Weilheim II 1:3 (1:1): Den Unterscheid machte der Weilheimer Paul Schrievers. Der beste Spieler auf dem Platz war an allen drei Toren beteiligt. Dass die Gastgeber gegen die zweite Weilheimer Mannschaft praktisch chancenlos waren, hatte für den Neuffener Sprecher Ralf Nuffer zwei Gründe: „Wir haben ein Qualitätsproblem und zur Zeit zu viel verletzte Spieler. Mit dieser Leistung reicht es nicht für den Klassenerhalt.“ Dass die Gastgeber ab der 41. Minute nach der Gelb-Roten Karte für den Weilheimer Florian Bauer ein Mann mehr auf dem Platz waren, merkte man nicht. Tore: 1:0 Thomas Schneider (9.), 1:1, 1:2 Paul Schrievers (23., 67.), 1:3 Tobias Salzer (78.).

TV Bempflingen - SV Nabern 1:2 (1:1): In einer äußerst fairen Begegnung kamen die Gäste zu einem glücklichen Erfolg. Nach einer ausgeglichen ersten Halbzeit waren die Gastgeber im zweiten Spielabschnitt die bessere Elf, verpassten aber die sich bietenden Einschussmöglichkeiten in Tore umzumünzen. Für den Bempflinger Trainer Martin Vöhringer war der Schiedsrichter der beste Mann auf dem Platz. Tore: 1:0 Felix Arendt (1.), 1:1 Tony Kuke (44./Foulelfmeter), 1:2 Max Schrievers (70.).

Spvgg Germania Schlaitdorf - FC Nürtingen 3:1 (1:0): In einer umkämpften Partie hatten die Gastgeber ein klares Chancenplus und sorgten mit einem Doppelschlag kurz nach dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung. Tore: 1:0 Matthias Gross (6.), 2:0 Ebrima Kameth (56.), 3:0 Dennis Werner (57.), 3:1 Burcin Parlak (86.)

TSV Raidwangen - TSV Grötzingen 2:3 (1:1): Der Sieg für die Gäste ging in Ordnung, obwohl er dennoch etwas glücklich zu Stande kam Tore: 0:1 Alexander Murr (18.), 1:1 Florian Henzler (21.), 1:2 Oliver Weinmann (49.), 2:2 Sanna Sowe (50.), 2:3 Manuel Hausser (80./Foulelfmeter). Besonders Vorkommnis: Johannes Metzdorf scheitert mit einem Foulelfmeter an Raidwangen Torwart Patrick Hoss (35.).Klaus-Dieter Leib

Anzeige