Lokalsport

Dettinger nutzen Catanias Nöte aus

Fußball-Kreisliga A: Bempflingen erster Tabellenführer – Vier Teckteams mit erfolgreichem Saisonstart

SF Dettingen, TSV Jesingen,TV Neidlingen und SV Nabern: Gleich vier Teckvereine haben in der Kreisliga A einen gelungenen Saisonauftakt hingelegt.

Stolperstein Dettingen: Nick Wongkaew (li.) und der AC Catania haben sich bei den SFD (re. Christoph Gulyas) eine 1:4-Schlappe e
Stolperstein Dettingen: Nick Wongkaew (li.) und der AC Catania haben sich bei den SFD (re. Christoph Gulyas) eine 1:4-Schlappe eingehandelt. Foto: Christian Schlienz

Kirchheim. Der erste Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A2 ist der TV Bempflingen nach einem 5:0-Erfolg gegen den FV 09 Nürtingen II. Einen glücklichen Zähler holte der TSV Weilheim II im Heimspiel gegen den TSV Grötzingen.

SF Dettingen – AC Catania Kirchheim 4:1 (1:0): Einen gelungenen Einstand feierte der Dettinger Marc Kretschmer als Trainervertreter für den sich im Urlaub befindenden SFD-Coach Heiko Blumauer. „Wir haben das richtig gut gemacht“, lobte Kretschmer, der vor allem im zweiten Spielabschnitt einen starken Auftritt seiner Mannschaft sah. Der ersatzgeschwächte Aufsteiger – es standen nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung (siehe Szene) – konnte nur in der ersten Halbzeit die Begegnung ausgeglichen gestalten und schaffte kurz nach dem Seitenwechsel noch den Ausgleich. Aber mit einem Doppelschlag innerhalb einer Spielminute sorgten die Gastgeber für eine frühe Vorentscheidung. Tore: 1:0 Tim Lämmle (32./Foulelfmeter), 1:1 Furkan Aksan (49.), 2:1 Tim Lämmle (51.), 3:1 Benjamin Hubert (52.), 4:1 Markus Aufrecht (60.). Besonderes Vorkommnis: Der Catania-Spieler Sifedine Serour schießt einen Foulelfmeter an den Torpfosten (65.).

TV Neidlingen – TSV Raidwangen 3:2 (1:1): In der Schlussphase hatten die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite, als in der Nachspielzeit noch der Siegestreffer gelungen ist. Dabei hätte der TVN die Partie schon frühzeitiger entscheiden können, wenn nicht gar müssen. „Wir hätten zur Halbzeit schon mit 5:1 führen können“, so Neidlingens Pressewart Robert Kuch. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Gastgeber das eindeutig bessere Team, verpassten es aber, die sich bietenden Torchancen besser zu nutzen. Die Gäste zeigten sich weitaus effektiver und machten aus drei guten Möglichkeiten zwei Tore. Obwohl die Raidwangener bis vier Minuten vor Schluss noch in Führung lagen, mussten sie am Ende mit leeren Händen nach Hause fahren. Tore: 1:0 Patrick Kölle (16.), 1:1 Heiko Müllerschön (21.), 1:2 Marco Schott (67.), 2:2 Heiko Kölle (86.), 3:2 Patrick Kölle (90.+1). Gelb-Rote Karte: Marco Schott (80./TSVR) wegen Ballwegschlagens.

TSV Jesingen - FC Nürtingen 73 4:1 (1:0): Der Meisterschaftsmitfavorit war gegen den Aufsteiger in allen Belangen das bessere Team und kam zu einem absolut verdienten Sieg. „Ich bin ganz zufrieden mit diesem Auftakt“, meinte TSVJ-Abteilungsleiter Peter Clewes. Nach dem schnellen Führungstor dauerte es bis kurz nach dem Seitenwechsel, ehe der Elf von den Lehenäckern das zweite Tor gelang. Der Anschlusstreffer der Gäste war am Ende nur noch Ergebniskosmetik. Tore: 1:0 Christopher Dangel (6.), 2:0 Steffen Olpp (52.), 3:0 Christian Dangel (71.), 4:0, davor Messerschmidt (78./Foulelfmeter), 4:1 Gazmend Marku (80.).

SV Nabern – TSV Altdorf 3:1 (2:0): Auch ohne Neu-Trainer Maurizio Mantineo (Urlaub) feierte der SV Nabern einen erfolgreichen Saisonauftakt. Nur in der Anfangsphase hatten die Altdorfer etwas mehr vom Spiel, ohne sich jedoch gute Torchancen herauszuspielen. „Wir sind in der Abwehr richtig gut gestanden“, freute sich Naberns Abteilungsleiter Michael Dangel. Dazu erzielte seine Mannschaft in der ersten Halbzeit mit zwei vorbildlich vorgetragenen Kontern die (vor)entscheidenden Treffer. Im zweiten Spielabschnitt hatten die Gastgeber die Begegnung vollends im Griff und hätten bei besserer Chancenauswertung schon früher für die Entscheidung sorgen können. „Wir haben so gut wie keine Torchancen zugelassen. Das war der Schlüssel zum Erfolg“, meinte der SVN-Abteilungsleiter. Tore: 1:0 Joachim Weber (15.), 2:0 Joachim Weber (42.), 3:0 Kevin Herbert (68.), 3:1 Felix Rambow (90.).

TSV Weilheim II – TSV Grötzingen 2:2 (1:1): Nach dem Schlusspfiff konnte Weilheims Trainer Martin Geister nur mit dem Ergebnis zufrieden sein: „Das war unser schlechtestes Spiel seit Wochen.“ In der Schlussphase hatten die Gastgeber recht viel Glück, nicht noch auf die Verliererstraße gekommen zu sein. Der Grötzinger Stürmer Timo Bezirgianidis hatte alleine in den letzten Spielminuten drei gute Möglichkeiten (71./Pfostenschuss, 78., 85.) die Partie für seine Mannschaft zu entscheiden. Aus drei Torchancen machten die Limburgstädter zwei Tore und holten einen Zähler. „Das war ein sehr glücklicher Punktgewinn für uns“, musste der Weilheimer Übungsleiter die Grötzinger Überlegenheit neidlos anerkennen. Tore: 1:0 Lars Wiest (23.), 1:1 Kevin Esch (26.), 2:1 Paul Schrievers (46.), 2:2 Timo Bezirgianidis (57.).

TV Bempflingen – FV 09 Nürtingen II 5:0 (2:0): Nur eine einzige Torchance kurz vor Schluss hatten die Gäste zu verzeichnen. Ansonsten hatten die Bempflinger nichts zugelassen – zur Freude von Abteilungsleiter Valdimir Plesa: „Das war kein großartiges Spiel von uns, aber wir waren die bessere Mannschaft.“ Von Beginn an gingen die Gastgeber sehr konzentriert zur Sache und erzielten schon nach drei Spielminuten den Führungstreffer und feierten auch in dieser Höhe einen verdienten Sieg. Tore: 1:0 Marius Mohr (3.), 2:0 Daniel Hentschel (22.), 3:0 Tobias Lerm (55.), 4:0 Marius Mohr (69.), 5:0 Simon Kernchen (79.).

VfB Neuffen – TSV Grafenberg 1:1 (1:0): In einer abwechslungsreichen Begegnung mit vielen Torchancen auf beiden Seiten gab es am Ende eine gerechte Punkteteilung. Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Grafenberger ein leichtes Übergewicht und kamen zum verdienten Ausgleichstreffer. In der Schlussphase boten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, aber trotz einigen guten Möglichkeiten wollte keiner Mannschaft mehr ein Tor gelingen. Tore: 1:0 Luca Lamparter (36.), 1:1 Carmelo Sessa (71.).

TSV Neckartenzlingen – Spvgg Germania Schlaitdorf 1:5 (1:0): Bis zur 60. Spielminute hatte der Aufsteiger die Partie im Griff, aber nach einem strittigen Foulelfmeter und einem vermeintlichen Abseitstor, gerieten die Gastgeber auf die Verliererstraße. Als dann noch der Neckartenzlinger Tommy Rudat (65.) wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte sah, hatten die Hausherren nichts mehr entgegenzusetzen. Tore: 1:0 Melih Elicabuk (23.), 1:1 Matthias Groß (59,/Foulelfmeter), 1:2 Fabian Streib (61.), 1:3 Dennis Werner (75.), 1:4 Kevin Rock (78.), 1:5 Tobias Bartels (85.).me

Anzeige