Lokalsport

Dettinger Schiedsrichter geehrt

Dettingen. Weil er sich gegen Rassismus und Diskriminierung eingesetzt hat, wurde Michael Myland, Schiedsrichter der Sportfreunde Dettingen, vom Bezirksvorsitzenden Karl Stradinger im Rahmen einer Schulung in Frickenhausen ausgezeichnet.

Hintergrund war eine Aktion, die sich während des Kreisliga-A-Spiels zwischen dem TSV Wäldenbronn-Esslingen II und der SV 1845 Esslingen II am 30. Oktober vergangenen Jahres ereignet hatte. Nachdem der spielleitende Schiedsrichter vom TSV Deizisau gegenüber einem aus Nigeria stammenden Spieler der Esslinger laut Sportgericht ein „unwürdiges Verhalten“ an den Tag gelegt und diesen verbal diskriminiert hatte, sorgte Myland, der als Zeuge vor Ort war, mit einer „klaren und neutralen“ Aussage für eine mögliche Verurteilung des Unparteiischen. „Sie haben nicht weggeschaut oder weggehört, um dann behaupten zu können, Sie hätten nichts mitbekommen, zumal es um einen Schiedsrichterkollegen ging“, begründete Karl Stradinger die Auszeichnung für die „vorbildliche Einstellung“ des Schiedsrichters, der seit 16 Jahren für die SF Dettingen an der Pfeife aktiv ist.nz/pm


Anzeige