Lokalsport

Dettinger schielen auf Platz eins

Fußball Den SFD winkt am morgigen Nachholspieltag der Sprung an die Tabellenspitze der Kreisliga A, Staffel 2.

Dettingen. Am morgigen Donnerstag könnte es an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2 einen Führungswechsel geben. Primus TSV Grafenberg, der zwei Punkte Vorsprung auf die SF Dettingen hat, erwartet mit der SPV 05 Nürtingen die Mannschaft der Stunde - die Nürtinger holten aus den letzten drei Spielen sieben Punkte, weswegen Dettingens Sportchef Thomas Beller guter Dinge ist, dass der TSV Grafenberg das Spiel nicht gewinnt: „Nürtingen hat sich in der Winterpause gut verstärkt und zählt für mich jetzt zu den besten Teams der Liga.“ Damit die Dettinger auf Platz eins vorrücken, müssten sie ihr eigenes Spiel gegen den TSV Altdorf mit zwei Toren Unterschied gewinnen und auf eine Grafenberger Niederlage hoffen.

Bei Schlusslicht SV Nabern gibt im Kampf um den Klassenerhalt derweil noch niemand auf. „Wir werden alles versuchen, um das Unmögliche noch möglich zu machen“, verspricht Trainer Marcel Geismann. Trotz 14 Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz versprüht er viel Optimismus und ist mächtig stolz auf seine Mannschaft: „Es sind immer 20 Spieler im Training und für die bisherigen zwei Spiele in diesem Jahr konnte ich immer einen Kader mit 18 Spielern nominieren.“ Auch am Donnerstag gegen den TSV Grötzingen kann der SVN-Coach aus dem Vollen schöpfen - sofern überhaupt gespielt werden kann. Der neue Rasenplatz am Oberen Wasen verfügt zwar über Flutlicht. Angesichts der Witterungsbedingungen könnte der Platz aus Schonungsgründen jedoch gesperrt werden.

Mit sieben Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz hat der TV Unterlenningen im Kampf um den Klassenerhalt etwas bessere Karten. Am morgigen Donnerstag beim TSV Raidwangen soll wieder gepunktet werden. Schwer genug wird‘s, denn auf dem Bühl herrscht große Personalnot. Sicher ausfallen werden der rot-gesperrte Abwehrspieler Christian Heinrich sowie Patrick und Julian Deuschle (beide Muskelfaserriss). Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Spielertrainer Timo Stümpflen (Knieprobleme) sowie Benjamin Holder und Daniel Deuschle. Beide wissen noch nicht genau, ob sie beruflich frei bekommen.kdl

Anzeige